logo

Header Slogan pure

2017 FTO Slider

Ein Turnier der Superlative erlebten über 400 Volleyballbegeisterte beim 29. Filstal Open der TSG Eislingen. 52 gemischte Teams aus mehreren Bundesländern und dem benachbarten Ausland waren an den Start gegangen. Über 200 Volleyballerinnen und Volleyballer waren bereits am Freitag angereist, um sich die besten Zeltplätze im TSG-Waldheim zu ergattern. Nach der offiziellen Turniereröffnung durch TSG-Präsident Joachim Junger standen am Samstag 110 Vorrundenspiele auf dem Programm. In zwei Leistungskategorien wurde auf 10 Spielfeldern hochklassiger Volleyballsport geboten. Während in der Kategorie 1 mit Spielerinnen und Spielern bis zur 2. Bundesliga auch noch der Gruppenzweite am Sonntag die Chance auf den Turniersieg hatte, musste in der Kategorie 2 aufgrund des großen Teilnehmerfeldes hierfür schon der Gruppensieg her. Alle Begegnungen waren dementsprechend hart umkämpft. Es war beeindruckend, wie die Teams bei hochsommerlichen Temperaturen spektakuläre Ballwechsel in Serie boten. Um 18.30 Uhr waren schließlich alle Vorrundenspiele absolviert und mit der legendären Sportlerdisco stand nun der gemütliche Teil auf dem Programm. Nach einer kurzen Nacht ging es in die Zwischenrunde, in der sich allmählich die Favoriten herauskristallisierten. Leider legte der Wettergott, der sich als Volleyballfan seit Freitag von seiner besten Seite gezeigt hatte, eine Pause ein und ein Gewitterregen prasselte auf den Rasen und die Teilnehmer nieder, weshalb das Turnier für einige Zeit unterbrochen werden musste. Aufgrund der Feuchtigkeit des Rasens wurden die letzten noch ausstehenden Platzierungsspiele abgesagt und nur noch die Finalspiele durchgeführt. Diese hatten es dafür in sich. In einem hochklassigen Finale setzte sich in der Kategorie 1 der TV Spaichingen gegen den SV Vaihingen durch und trug sich somit erstmals in die Siegerliste des Filstal Opens ein. Auch in der Kategorie 2 gab es eine Titelpremiere. Hier gewann die heimische TSG Eislingen gegen den TB Beinstein das Finale, das ebenso auf hohem Niveau verlief. Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass das Team aus lauter TSG-Jugendlichen mit einem Altersschnitt von 16,5 Jahren sowie dem 24-jährigen "Routinier" Max Kerlein bestand. Trotz starker Konkurrenz setzten sich die Eislinger Youngster verdient und souverän durch. Bei der Siegerehrung sprach Organisationschef Thomas Siebel den Teilnehmern ein großes Kompliment für die gezeigten Leistungen und die tolle Stimmung beim diesjährigen Filstal Open aus. Die Gäste quittierten dies mit lautstarkem und lang anhaltenden Applaus für die vielen Helferinnen und Helfer der TSG-Volleyballabteilung. Angesichts der vielen mündlichen Anmeldungen für das Jubiläumsturnier im kommenden Jahr dürfte das 30. Filstal Open wiederum das größte Volleyballevent der Region werden.

Termine