logo

Header Slogan pure
2017-ehrungsmatinee ttNeben den zu Ehrenden fanden sich zahlreiche Ehrengäste und Besucher in der Sporthalle im Wasenhof, zur 19. Ehrungsmatinee der TSG Eislingen ein. Die Ehrungsmatinee fand am 10.09.2017 statt. Unter den Ehrengästen befanden sich Herr Oberbürgermeister Heininger und der Vorsitzende des Sportkreises Herr Lothar Hilger. In der Begrüßung durch den Vereinspräsident Joachim Junger sowie den Grußworten von Herrn Heininger und Herrn Hilger war das Ehrenamt ein zentrales Thema.

Die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer, auch in Zusammenarbeit mit den Angestellten des Vereins bildet ein gesundes Fundament für die Erfolge der aktiven Sportler sowie die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit im Verein.

Auch der Wille jeden Tag erneut an den Erfolgen zu arbeiten wurde den zu Ehrenden in den Grußworten attestiert.

Zunächst konnten wieder zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. Die Jubiläen zwischen 25 und 70 Jahren nutze Joachim Junger geschickt um mit Anekdoten und Geschichten aus den Beitrittsjahren die Veranstaltung kurzweilig zu gestalten.

Der Musikzug trug durch hervorragend vorgetragene Stücke bei, die Ehrungsmatinee kurzweilig zu gestalten.

Für heitere Momente sorgte Manfred Gottwald, der das Vereinsleben des vergangenen Jahres auf charmante Weise in Bildern präsentierte. Er kam nicht umhin beim Betrachten der Bilder aus den Abteilungen immer wieder die Nachwuchsarbeit zu adeln, die in den Abteilungen der TSG Eislingen betrieben wird.

Die Ernennung von Titus Kurz zum Ehrenmitglied rundeten die Ehrungen für besondere Dienste um den Verein ab. Mit scheinbar unermüdlichem Einsatz engagiert er sich seit Jahrzehnten für den Verein. Der Ehrungsausschuss nutze diesen Moment aus um auch Präsident Junger für 30 Jahre Tätigkeit als Präsident des Vereins zu danken.

Bei den Ehrungen für die sportlichen Erfolge, von Kreisebene bis zu Weltmeisterschaften, wurden viele junge Sportler auf die Bühne gebeten. Die vielen Ehrungen im Kinder- und Jugendbereich bestätigen eindrucksvoll, die Eindrücke die Manfred Gottwald bereits in seinem Jahresrückblick erwähnt hatte.

Nach der verdienten Ehrung mit dem Abzeichen in Gold wollte Karin Hofmann die Bühne bereits wieder verlassen. Sie wurde gebeten noch auf der Bühne zu bleiben, denn zu ihrer großen Überraschung, war die letzte verblieben Ehrung, Sportlerin des Jahres, ebenfalls an sie gegangen.

Fleiß und Beharrlichkeit führen die Schwimmerin der TSG Eislingen in die Schwimmbecken der Welt. Dass Karin Hofmann dabei auch sehr gut abschneidet, macht sie zu einem Vorbild für alle anderen Sportler der Schwimmabteilung und darüber hinaus.




Termine