logo

TSG Header3 Schwimmen
150924 Pressebild Schwimmen HomepageDie Schwimmabteilung der TSG stellt sich neu auf und erweitert das bislang breitensportorientiere Angebot um die Bereiche des Wettkampfschwimmens und der Masters. Die bislang vom Hauptverein geführte Schwimmgruppe erhält in diesem Zuge eine eigene Abteilungsstruktur – dazu fand am Montag den 21.09.2015 eine Abteilungsversammlung statt.

Einstimmig wurde Simone Späth als neue Abteilungsleiterin gewählt. Mit Simone Späth haben die Sportler eine aktive Abteilungsleiterin gewonnen, die bereits viele Jahre in anderen Bereichen der TSG Eislingen als Trainerin tätig ist. Ihre Stellvertreterin wird Frau Anette Vater. Die sportliche Leitung übernimmt Gabriela Engelhaus. Frau Engelhaus ist Trainerin mit einer A-Lizenz und wird die Schwimmer aller Bereiche betreuen. Sie wird ihr Wissen für den Bereich Leistungs- und Wettkampfsport einbringen und dadurch helfen diesen zum festen Bestandteil der Abteilung zu machen. Damit erreichen die Mitarbeiter der Geschäftsstelle um Steffen Schmid und Sarah Müller ihr Ziel, an dem sie seit 2012 arbeiten. Zunächst wurde damals der Anfänger- und Freizeitbereich neu eingerichtet. Das Angebot sollte mittelfristig um eine funktionierende Wettkampfgruppe erweitert werden.

Die neu gewonnene sportliche Leiterin Frau Engelhaus fasste noch einmal das gemeinsame Konzept zusammen: Die Abteilung wird sich im ganzheitlichen Schwimmkonzept der TSG oberhalb Schwimmlernkurse positionieren, welche nach wie vor durch den Hauptverein angeboten werden. Die Abteilung selbst stützt sich wiederum auf drei Säulen. Diese Säulen sind, der Wettkampfsport für die leistungsorientierten Schwimmer, der Breitensport für alle Schwimmer, für die der Spaß an der Bewegung im Wasser ohne Leistungsorientierung im Vordergrund steht sowie die Säule der SwimStars. Das SwimStars-Programm ist ein Konzept für technisch sauberes Schwimmen.

Dies alles benötigt viel Arbeit im und am Wasser, deshalb sind die entsprechenden Zeiten im Hallenbad in Eislingen unverzichtbar. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt Eislingen konnte eine Lösung gefunden werden, wodurch dem regelmäßigen Trainingsbetrieb nichts mehr im Weg steht.

Erfreulicherweise konnten auch die Positionen des Kassiers und des Schriftführers schnell besetzt werden. Dies unterstreicht die hohe Motivation aller Beteiligten.

Frau Engelhaus und ihr Trainerteam haben den Trainingsbetrieb bereits vor drei Wochen aufgenommen und daher konnten zum Abschluss der Versammlung die ersten Erfolge auf württembergischer Ebene für Ostwürttemberg verkündet werden.