header volley

logo

Damen / Bezirksliga (Bericht von Manfred Gottwald)

SC Weiler/Fils - TSG Eislingen 0:3 (15:25, 21:25, 24:26)

Durch einen Auswärtserfolg im Derby beim SC Weiler/Fils verteidigen die Volleyballerinnen der TSG Eislingen den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Von Beginn an demonstrierten die TSG-Damen Selbstvertrauen und Siegeswillen. Wie so oft war das gefährliche Aufschlagspiel der Grundstein für eine erfolgreiche Block- und Feldabwehr. Auch im Angriff waren die Gäste überlegen und holten sich den ersten Durchgang mit 25:15. Doch die Gastgeberinnen konnten sich in der Folgezeit steigern und gestalteten die Partie nun ausgeglichen. Insbesondere mit den Angriffen in die Feldecken hatte die TSG so ihre liebe Mühe. In der entscheidenden Phase griff der Doppelblock von Carina Illi und Nadine Klebon mehrfach zu und sicherte dadurch den 25:21-Satzerfolg. Eine TSG-Führung zur Mitte des dritten Spielabschnitts konnte die Heimmannschaft mit viel Einsatz und Kampfgeist egalisieren und dabei auch einen Matchball abwehren. Mit etwas Glück holte sich Eislingen auch diesen Satz (26:24). Der Sieg im Derby war insgesamt gesehen verdient. Ein Blick auf die Tabelle zeigt aber auch, dass in der engen Liga hinter Landesligaabsteiger Remshalden nahezu jeder jeden schlagen kann. Auch im Bezirkspokal war die TSG erfolgreich. Mit einem hart umkämpften Tiebreak-Erfolg gegen den Bezirksligisten TV Cannstatt zogen die Eislinger Damen ins Achtelfinale ein.

Für die TSG spielten: Karolin Eckert, Daniela Hauptfeld, Carina Illi, Nadine Klebon, Franziska Pallasch, Nadine Siebel, Danijela Vetter, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga (Bericht von Julian Roos)

SG TSG Ailingen/TV Markdorf – TSG II 3:1 (25:17, 27:25, 18:25, 25:14)

Wieder einmal ohne Wechselmöglichkeit, aber immerhin mit Libero, reiste die TSG an den Bodensee. Im ersten Durchgang des Spiels hatten sich die Filstäler scheinbar noch nicht von der langen Anfahrt erholt. Zwar startete man mit bis zum 5:2 gut in die Partie, verlor dann aber schnell den Anschluss an die Gastgeber. Ungewohnte Schwächen in der Annahme und dem Aufbauspiel führten zu einem stetig anwachsenden Rückstand. Mit 17:25 ging Satz 1 völlig verdient an die SG Ailingen/Markdorf. Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste dann von Beginn an von einer ganz anderen Seite. Bis zum Stand von 24:20 machte die TSG alles richtig und stand kurz vor dem Satzausgleich. Dass die Gastgeber am Ende auch Satz 2 mit 25:27 für sich entscheiden konnten, lag schlichtergreifend an der unfassbar agierenden Feldabwehr der Heimmannschaft. Drei der vier Satzbälle schienen schon zu Gunsten der Filstäler entschieden, als dann doch noch ein gegnerischer Spieler den Ball vom Hallenboden kratzte. Zwei Satzbälle der Gastgeber und einen direkten Aufschlagfehler der Eislinger später wurde die TSG Eislingen mit dem vierten 0:2- Rückstand innerhalb von zwei Wochen konfrontiert. Leider war es der TSG an diesem Spieltag nicht vergönnt, zum vierten Mal in Folge ein Spiel zu drehen. Zwar bewies man in Durchgang viel Moral und verkürzte souverän mit 25:18 auf 2:1, um dann aber im vierten Spielabschnitt wieder an der Abwehr der Gastgeber vom Bodensee zu verzweifeln. Die Moral der Gäste gebrochen und die SG TSG Ailingen/TV Markdorf sicherte sich mit 25:14 drei wichtige Punkte im Kampf um die ersten drei Tabellenplätze.
Im letzten Spiel der Hinrunde, beim Tabellenzweiten Unterkirchberg, muss die TSG nun punkten, um zumindest auf dem vierten Tabellenplatz zu überwintern.

Für die TSG spielten: Philipp Doll, Jens Kreißig, Max Rosenauer, Julian Roos, Steffen Schmid, Timo Wolff und Dimitri Wilhelm

Termine Volleyball