header volley

logo

Damen 2 / A-Klasse (Berichte von Sarah Neckernuß)

TSV Böbingen - TSG II 1:3 (26:28, 28:26, 18:25, 20:25)

Zum Nachholspiel gegen den TSV Böbingen reiste die Eislinger Mannschaft nach Böbingen. Um nicht im Tabellenkeller fest zu hängen waren 3 Punkte absolut notwendig. Nach einem gegenseitigen Abtasten in der sehr engen Halle, gelang es kei-ner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Auf Eislinger Seite war die Eigenfeh-lerquote zu hoch, viele einfache Bälle wurden nicht sauber gespielt oder aber zu leichtfertig hergegeben. Auch machte die unorthodoxe Spielweise der Heimmannschaft den Eislinger Mädels zu schaffen. Nach einem 3-Punkte Rückstand zum Ende des Satzes, besannen sich die Mädels auf ihre Stäke und gewannen den Satz verdient mit 28:26. Im zweiten Durchgang gelang es den Mädels um Mannschaftsführerin Sarah Neckernuß, sich durch gute Angriffsaktionen mit 3-4 Punkten abzusetzen und das Spiel zu bestimmen. Leider nutzen die Gastgeberinnen eine Eislinger Schwächephase aus und gewannen den Satz glücklich und mit Hilfe des Schiedsrichters mit 26:28. Dies jedoch motivierte die Eislinger Mädels nochmals zusätzlich, und in den Sätzen 3 und 4 war dann deutlich zu sehen, dass die Eislinger Mädels den TSV Böbingen mit schönen Angriffen und platzierten Aufschlägen unter Druck setze und ab und an auch mit cleveren Bällen zu Punkten kamen. Letztendlich gingen die 3 Punkte verdient auf das Eislinger Konto.

Bereits am 29.01.2017 ist dann der direkte Tabellennachbar aus Schnaitheim sowie der Tabellenzweite aus Adelmannsfelden zu Gast in der heimischen Öschhalle.

Für die TSG spielten: Selvi Aksu, Melissa Finteis, Nadine Götz, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Lena Schanbacher, Luca Weber

TSG II – TSG Schnaitheim 3:0 (25:11, 25:19, 25:9)
TSG II  – TSV Adelmannsfelden 3:0 (25:14, 25:11, 25:13)

Wieder einmal hatten die Eislingen Mädels Personalsorgen am Heimspieltag. Mit gerade einmal 6 Spielerinnen musste man gegen den Tabellennachbar Schnaitheim und den Tabellenzweiten aus Adelmannsfelden ran. Noch vor 3 Wochen verlor man das Spiel in Schnaitheim und zeigte dort auch keine gute Leistung. Die Mannschaft war jedoch davon überzeugt, nicht nochmals ein solch schlechtes Spiel abzuliefern und genau so kam es auch. Die Eislingerinnen legten hoch motiviert los und setzten die Gäste mit starken Aufschlägen unter Druck. Die TSG Schnaitheim wurde förmlich überrollt und auch im Angriff glänzten die Mädels aus Eislingen. Folgerichtig ging der erste Satz deutlich auf das Eislinger Konto.
Eine Schwächephase der Eislinger Annahme zu Beginn des zweiten Satzes führte zu einem schnellen 7:0 Rückstand. Doch im Gegensatz zu sonst, ließen sich die Eislingerinnen nicht beirren, besannen sich auf ihre Stärke, machten den notwendigen Punkt um selbst wieder Aufschlag zu haben und kämpften sich dann auf 7:7 heran. Hiervon beflügelt setzte man sich immer weiter an, die Angriffe wurden Souverän im Feld untergebracht und so war es auch zu verschmerzen, dass der ein oder andere Aufschlagfehler passierte. Mit der Aufholjagd und dem Sieg im zweiten Satz war den Gästen aus Schnaitheim der Zahn gezogen und der dritte Satz wurde ebenfalls sou-verän zu Ende gespielt und das Spiel deutlich mit 3:0 gewonnen.
Dass auf Eislinger Seite am heutigen Tag vieles passte, war schon im ersten Spiel zu merken. Dass der TSV Adelmannsfelden der stärkere Gegner an diesem Spieltag sein wird, war alle klar, jedoch hatte die TSG in diesem Spiel auch nichts zu verlieren. Motiviert durch den deutlichen Sieg im ersten Spiel, ging die Mannschaft weiterhin motiviert zu werke. Doch was dann geschah, war so garantiert nicht zu erwarten. Mit überragenden Aufschlägen wurde die Annahme des TSV Adelmannsfelden derart verunsichert, dass nichts mehr passte. Folgerichtig konnten dann auch die Angreiferinnen nicht richtig eingesetzt werden. Die daraus resultierenden gelegten Bälle oder auch die Angriffsschläge wurden von der Eislinger Feldabwehr entschärft. Auch die Eislinger Angreiferinnen agierten nach Herzenslust, jedoch immer präzise und wenn nötig wurde auch der ein oder andere clever gelegte Ball eingestreut. Besonders hervorzuheben an diesem Tag ist die überragende Annahme/ Abwehr. Über die gesamten 3 Sätze hinweg fanden die Gäste des TSV kein Mittel, um die Eislinger Mädels aus dem Konzept zu bringen und so gewann man das Spiel souverän mit 3:0. Dies hatten sich die Mädels auch in der Deutlichkeit für die gezeigte Leistung auch absolut verdient!

Für die TSG spielten: Selvi Aksu, Melissa Finteis, Nadine Götz, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Lena Schanbacher

Termine Volleyball