header volley

logo

Herren / Oberliga (Bericht von Swen Schuppler)

TSV Eningen - TSG 3:2 (25:23, 27:29, 25:18, 22:25, 15:9)

Am letzten Hinrundenspieltag mussten die Eislinger Volleyballherren erneut über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Doch auch in der Begegnung beim Regionalligaabsteiger Eningen blieb dem Team von Spielertrainer Thomas Siebel ein Erfolgserlebnis vergönnt. Mit einer mageren Ausbeute von vier Punkten aus neun Partien beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz bereits fünf Zähler.

Gegen die traditionell in Gelb aufspielenden Eninger lag durchaus ein Erfolg im Bereich des Möglichen. Es entwickelte sich eine enge und umkämpfte Partie. Die TSG musste sich jeden Punkt hart erarbeiten, da die bärenstarke Eninger Feldabwehr stets ein Körperteil an den Ball brachte. Es waren Nuancen, die in den ersten beiden Sätzen den Unterschied ausmachten. Die Filstäler konnten in der Verlängerung des zweiten Abschnittes einen 0:2-Satzrückstand abwenden und zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen. Der dritte Durchgang gehörte zunächst den Gästen, ehe ein Zuspielerwechsel die Achalmstädter zurück in die Erfolgsspur brachte. Die nun blockstärkere Heimformation erwies sich im weiteren Satzverlauf oft als unüberwindbare Hürde für die Eislinger Angreifer. Mit 18:25 ging dieser Satz deutlich an die Heimmannschaft. Der vierte Satz hatte zunächst nur wenige Glanzpunkte für das Eislinger Kollektiv parat. Erst beim Zwischenstand von 13:17 kämpfte sich die TSG mit Leidenschaft zurück ins Spiel und wandelte den Rückstand in eine 22:20-Führung um. Kurze Zeit später war der Satzausgleich hergestellt. Leider konnten die Eislinger den psychologischen Vorteil nicht in den Tiebreak retten. Schnell geriet die TSG im Entscheidungssatz mit 0:4 ins Hintertreffen. Die abgebrühten Eninger ließen sich nicht mehr beirren und legten all ihre Erfahrung in die Waagschale. Am Ende jubelten die ebenfalls im Abstiegskampf befindlichen Eninger über wichtige Punkte. Eislingen musste sich hingegen zum vierten Mal hintereinander mit einem Tabellenpunkt zufrieden geben. Die letzte Begegnung im Kalenderjahr 2016 führt die TSG-Herren am 18. Dezember zum verlustpunktfreien Tabellenführer Bad Waldsee.

Für die TSG spielten: Markus Eichert, Marius Hetmank, Rene Huck, Alexander Illi, Leonid Jurow, Tim Schneider, Viktor Seibert, Swen Schuppler und Thomas Siebel


Damen / Bezirksliga (Bericht von Manfred Gottwald)

SG MADS Ostalb - TSG 0:3 (16:25, 17:25, 11:25)

D1 mads4 klein

Die TSG-Damen bleiben im Rennen um die Aufstiegsplätze an Spitzenreiter Remshalden dran. Wie eng die Bezirksliga in dieser Saison ist, hat auch der aktuelle Spieltag unterstrichen. Der Tabellenfünfte Bartenbach schlug den Primus Remshalden und auch der Drittplatzierte Frickenhofen schrammte nur knapp an einem Punktverlust beim Schlusslicht SG MADS Ostalb in Mutlangen vorbei. Auch die TSG musste in Mutlangen antreten. Bis zum 16:17 im ersten Satz hielten die Gastgeberinnen sehr gut mit. Dann brachte eine Aufschlagserie von Franziska Pallasch der TSG den Satzgewinn zum 25:16. Auch im zweiten Spielabschnitt war es eine Serie von Franziska Pallasch, die den entscheidenden Vorteil für ihr Team brachte. Eislingen gewann den Durchgang mit 25:17. Im dritten Satz war es Nadine Siebel, die mit gefährlichen Flatteraufschlägen von 0:1 auf 7:1 den Gegnerinnen den Zahn zog.

D1 mads klein

Auch wenn die Gäste aus dem Filstal überlegen mit 25:11 gewannen, enttäuschte Mutlangen keineswegs. Vor allem in den ersten beiden Sätzen war die Partie bis zur Satzmitte umkämpft. Die TSG hatte an diesem Tag allerdings mit Marie Hansl und Franziska Pallasch ein überragendes Angriffsduo auf der Außenposition. Der personelle Ausfall von Carina Illi und Danijela Vetter, die in Mutlangen nicht zur Verfügung standen, konnte so erfolgreich kompensiert werden. Ausgezeichnet waren auch die Annahme um die starke Libera Daniela Hauptfeld sowie das variable Zuspiel von Nicola Werdon. Nach der Vorrunde steht das Team in einer starken Liga auf dem zweiten Tabellenplatz. Bereits in der kommenden Woche steht das erste Rückrundenspiel beim heimstarken TSV Bartenbach an.

Für die TSG spielten: Karolin Eckert, Marie Hansl, Daniela Hauptfeld, Nadine Klebon, Franziska Pallasch, Nadine Siebel, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga (Bericht von Julian Roos)

KSV Unterkirchberg – TSG II 3:2 (23:25, 25:22, 25:18, 23:25,15:8)

Am letzten Spieltag der Hinrunde 2016/17 in der Bezirksliga Süd trat die TSG Eislingen 2 beim Zweitplatzierten KSV Unterkirchberg an. In einer nagelneuen Sporthalle zeigten beide Mannschaften leider eher schlechten Bezirksligavolleyball. Zwar bewiesen beide Teams über das gesamte Spiel hinweg Kampfgeist, waren aber nicht in der Lage spielerisch ihr volles Potential abzurufen. Auf Eislinger Seite schaffte es nur Mittelangreifer Oliver Hermann in der ersten Hälfte des Spieles und Leon Kristmann bei seinem Bezirksligadebüt, in Satz zwei und vier, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Umso schmerzhafter ist es für die Filstäler, dass der talentierte Außen- und Diagonalangreifer im Tiebreak verletzungsbedingt nicht mehr mitwirken konnte und Oliver Hermann die restliche Saison wegen eines Auslandaufenthalts nicht mehr für die TSG auflaufen wird.

h2 ukb klein

Hoffnung setzen die Mannschaftsverantwortlichen Schmid, Doll und Roos in das Comeback von Mittelangreifer Jonas Steegmaier, der in der Rückrunde nach einer langen Verletzungspause wieder zur Verfügung stehen sollte. Auch wenn ein Punktgewinn beim Tabellenzweiten grundsätzlich als Erfolg verbucht werden kann, überwog bei den Eislingern nach dem Spiel eher das Gefühl, zwei Punkte verloren zu haben. Vor Allem im fünften Satz führten zu viele Eigenfehler zu einem schnellen 1:7 Rückstand. Dieser Rückschlag, nach dem schwer erkämpften vierten Satz, demoralisierte die TSG sichtlich und führte zum 3:2 Erfolg für die Gastgeber aus Unterkirchberg. Hätte man nur annähernd die Leistungen der letzten Spiele abrufen können, wäre einem wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den angestrebten dritten Tabellenplatz vermutlich Nichts im Wege gestanden. Somit findet sich die TSG nach den acht Spielen der Hinrunde, mit fünf Siegen und drei Niederlagen, auf dem vierten Tabellenplatz mit vier Punkten Rückstand auf den Drittplatzierten Ailingen/Markdorf. Im Januar startet die TSG mit zwei wichtigen Auswärtsspielen in Biberach und Ulm in die Rückrunde und wird nach der verdienten Pause über Weihnachten weiter alles daran setzen, den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht abreißen zu lassen.

Für die TSG spielten: Philipp Doll, Oliver Herrmann, Markus Jahn, Jens Kreißig, Leon Kristmann, Max Rosenauer, Julian Roos, Steffen Schmid und Timo Wolff


Damen 2 / A-Klasse

TSG II – TV Heuchlingen 2:3 (25:21, 25:27, 25:14, 17:25, 15:17)
TSG II – TSV Schlierbach 3:0 (25:19, 25:13, 25:18)

Termine Volleyball