logo

Header Slogan pure

Zum Abschluss der Deutschen Meisterschaften Serie wurden am Wochenende die Deutschen Meistertitel in der U15 in Nürnberg vergeben.

Der Stützpunkt Eislingen/Göppingen war mit 12 Fechtern am Start. Bei den Jungen erreichten gleich zwei Fechter die Finalrunde der besten 8 Fechter. Tim Weiser und Kajetan Wiekhorst (beide von der TSG-Eislingen) belegten die Plätze 5 und 6 wobei zu beachten ist, dass beide Fechter noch dem jüngeren Jahrgang angehören. Durch die enge im Leistungsstand der Stützpunktfechter kam es zu einigen internen Duellen. Arne Mohring musste sich um den Einzug ins Finale seinem Vereinskameraden Kajetan Wiekhorst geschlagen geben wobei er selbst im Kampf unter die besten 12 Fechter Tobias Lehnert aus dem Rennen warf. Für Arne und Tobias bedeutete dies die Plätze 11 und 16. Kostja Nikola Kosmatin von der TS-Göppingen belegte Rang 22 und der noch junge Alexander Thiel vom FC-Göppingen belegte Rang 26.

Bei den Mädchen schafften es ebenfalls zwei Fechterinnen vom Stützpunkt unter die besten 8. Viktoria Voytova belegte Rang 6 und Lina Bauer erfocht sich den 8. Platz. Für die weiteren Eislinger Fechterinnen reichte es dieses Mal nicht zu Spitzenergebnissen und so belegte Finja Schuster Rang 22, Laura Puskaric Rang 24, ihre Schwester Julia Puskaric erreichte den 25 Platz und Kalina Georgiev erfocht sich Rang34.

Am zweiten Wettkampftag wurden die Mannschaften nach den jeweiligen Landesverbänden zusammengestellt. Bei den Jungen startete in Württemberg1 die Eislinger Fechter Weiser, Wiekhorst und Mohring vervollständigt wurde die Mannschaft durch den amtierenden Deutschen Meister aus Künzelsau Karl Dünger. Nach einem Freilos in der Runde der besten 16 Mannschaften war der Kampf ums Halbfinale gegen die Mannschaft aus Nordrhein 2 reine Formsache. Im Halbfinale wartete dann die zweite Mannschaft aus Württemberg mit den Stützpunktfechtern Lehnert und Kosmatin. Hier ging es schon enger zu aber die favorisierte Mannschaft von Württemberg 1 konnte sich auch hier durchsetzen. Die zweite Mannschaft bezwang im Kampf um Platz drei die Mannschaft aus Bayern und konnte sich übner die Bronze Medaille freuen. Im Kampf um Platz 1 unterlag die Auswahl von Württemberg der ersten Mannschaft aus Nordrhein, die allesamt vom Bundesstützpunkt Dormagen kamen.

Bei den Mädchen gingen ebenfalls zwei Verbandsmannschaften an den Start. Die Mannschaft von Württemberg 1 mit Lina Bauer und Viktoria Voytova erreichte ohne Niederlage das Finale. Auch hier wartete die Mannschaft aus Nordrhein mit den Fechterinnen aus Dormagen. Auch hier setzte sich der Favorit durch und die Mädchen aus Württemberg durften sich über Silber freuen. Die zweite Mannschaft verlor ihr Gefecht im Viertelfinale, zeigte aber anschließend Moral und erkämpfte sich den 5. Platz. In dieser Mannschaft fochten Laura und Julia Puskaric komplettiert durch Finja Schuster.

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.