logo

Header Slogan pure

Vergangenes Wochenende war wieder einmal ein voller Erfolg für die Fechtabteilung der TSG Eislingen. Bei den Deutschen A-Jugend Meisterschaften, in Rostock, konnten die Fechterinnen und Fechter insgesamt fünf Medaillen gewinnen. Shannen Kuhn sicherte sich den Titel der Deutschen Meisterin, Antonio Heatchock wurde Deutscher Vizemeister und Clara Mäschke gewann eine Bronzemedaille. Bei den am nächsten Tag folgenden Mannschaftswettbewerben gewann die Mannschaft der Herren Silber und die Mannschaft der Damen Bronze. Ein hervorragendes Wochenende mit super Ergebnis ging zu Ende, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

DM Rostock bearbeitet

Am Samstag startete zuerst der Wettkampf der Damen, bei dem sich Celina Treffkorn, Clara Mäschke und Shannen Kuhn bis ins Achtelfinale kämpften. Sowohl Clara Mäschke als auch Shannen Kuhn qualifizierten sich mit deutlichen Siegen über Annika Lechel (Künzelsau) und Ylvi Schillinger (Tauberbischofsheim) für das Halbfinale und sicherten sich schonmal eine Medaille. Celina Treffkorn scheiterte knapp mit einer 12:15 Niederlage gegen die Erstplatzierte Emily Kurth (Dormagen) und erreichte somit Platz 8. Die zwei Gewinnerinnen aus Eislingen, standen sich nun im Halbfinale gegenüber und machten untereinander aus, wer sich mit der Bronzemedaille zufriedengeben muss. Schlussendlich besiegte Shannen Kuhn Clara Mäschke 15:10 und stand nun im Finale. Dort traf sie auf ihre Konkurrentin aus Künzelsau Vienna Stapf. Glücklicherweise konnte sich Shannen Kuhn in einem spannenden Finalkampf durchsetzen und gewann ihr letztes Gefecht 15:12. Der Titel der Deutschen Meisterin stand somit fest und ging nach Eislingen. Alle Eislingerinnen im Überblick: 1. Shannen Kuhn, 3. Clara Mäschke, 8. Celina Treffkorn, 17. Dana Schmepp, 18. Violetta Kramer, 20. Vivien Buchmann, 24. Anastasija Hirschfeld, 44. Lea Sophie Treffkorn, 55. Jana Cizic.

Bei den Herren konnte nur Antonio Heathcock das Finale der letzten Acht erreichen. Colin Heathcock verlor eine Runde zuvor gegen Leon Kuzmin (Tauberbischofsheim) 11:15 und erreichte Platz 12. Als einer der jüngsten hat er sich super präsentiert und kann sicherlich die kommenden Jahre ganz vorne mitmischen. Simon Von Buch schied eine Runde zuvor 9:15 gegen Colin Heathock aus und erreichte einen guten 15. Platz. Um ins Habfinale einzuziehen, musste Antonio Heathcock gegen Timon Funke (Künzelsau) gewinnen. Dies war für Antonio keine Herausforderung. Er dominierte das Gefecht und zog mit einem 15:5 Sieg ins Halbfinale ein. Dort schlug er ebenfalls deutlich seinen Gegner Peter Schmitz (Solingen) 15:7 und erreichte ohne eine einzige Niederlage das Finale. Erst dort wurde er gestoppt. Seinem Gegner Julian Disler (Solingen), welchen er zuvor im Wettkampf 15:12 geschlagen hatte, musste er sich nun mit nur einem Punkt unterschied 14:15 geschlagen geben. Trotz der bitteren Niederlage war es ein sehr gutes Ergebnis für Antonio Heathcock, der trotz allem Überfluss mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte. Alle Eislinger im Überblick: 2. Antonio Heathcock, 12. Colin Heathcock, 15. Simon Von Buch, 21. Lucas Wagner, 37. Lars Geiger, 50. Louis Wahl, 58. Loris Kurz, 60. Pascal Schönholz.

Am darauffolgenden Tag starteten die Damen in der Besetzung von Shannen Kuhn, Clara Mäschke, Vivien Buchmann und Celina Treffkorn in den Wettbewerb. In der Vorrunde konnte die Mannschaft aus Eislingen alle Gefechte für sich entscheiden. Im Viertelfinale trafen sie als erstes auf die Mannschaft aus Mainz. Diese besiegten sie 45:34 und zogen somit ins Halbfinale ein, in welchem Künzelsau auf sie wartete. In diesem Gefecht, fehlte ein Fünkchen Glück und sie mussten sie 38:45 geschlagen geben. Der Traum auf eine Medaille war dadurch aber noch nicht ganz geplatzt. Im Gefecht um die Bronzemedaille, ließen sie ihren Gegnerinnen aus Koblenz keine Chance und sicherten sich Bronze mit einem 45:30 Sieg.

Die Herrenmannschaft konnte sich in der Besatzung mit Antonio Heatchock, Colin Heathcock, Simon Von Buch und Lucas Wagner ebenfalls eine Medaille erkämpfen. Im Viertelfinale schlug die Mannschaft aus Eislingen die Fechter aus Tauberbischofsheim in einem Krimi mit 45:43 und zogen ins Halbfinale ein. Dort erkämpften sie sich ebenfalls einen Sieg gegen die Mannschaft aus Bonn 45:38. Erst im Finale reichten die gemeinsamen Kräfte nicht mehr aus und Eislingen unterlag der Solinger Mannschaft.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die deutschen A-Jugend Meisterschaften in diesem Jahr ein voller Erfolg waren, was von einer großartigen Trainerleistung der TSG Eislingen und von einem starken Team zeugt. Nicht zu vergessen, die Leistung, Ehrgeiz und Aufwand eines jeden Sportlers. Hoffentlich zeigt sich dies auch weiterhin in den kommenden Wettkämpfen und Jahren.

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen