logo

Header Slogan pure

Tischtennis: Württembergische Einzelmeisterschaften Jugend 2020

Isabella Merz und Helen Willing werden Württembergischer Doppelmeister

Am Wochenende fanden sich in Metzingen die besten Nachwuchsspieler Württembergs ein, um Einzel- und Doppeltitel in 6 verschiedenen Altersklassen auszuspielen. Die TSG Eislingen stellte mit 6 Mädels und 4 Jungs die meisten Starter aus dem Bezirk Staufen.

Am Samstag wurden die Altersklassen U14, U15 und U18 ausgespielt. Hier waren für die TSG bei den Mädels U15 Desideria Lentini und bei den Mädels U18 Janika Schneider am Start. Beide mussten leider schon in der Gruppe die Segel streichen. Janika Schneider glänzte in ihrer starken Gruppe mit einem Sieg. Bei Desideria Lentini war es schon etwas bitterer, nachdem sie ihr erstes Spiel souverän gewinnen konnte und in den beiden anderen Spiele hauchdünn im 5.Satz geschlagen wurde. Bei den Jungen U15 versuchten Julian Schneider und Luis Geiger ihr Glück. Letztgenannter spielte vor allem in der Gruppe hervorragend und qualifizierte sich ungeschlagen fürs Achtelfinale. Hier musste er in vier Sätzen seinem Gegner gratulieren. Julian konnte sich in seiner starken Gruppe beweisen und immerhin ein Spiel gewinnen. Im gemeinsamen Doppel gab es gegen die späteren Meister immerhin einen Satzgewinn. Auch bei den Jungen U18 stellte die TSG zwei Teilnehmer. Mit Niklas Wiegand sogar einen, der später um den Titel mitspielen sollte. In der Gruppe verlor er nur hauchdünn gegen den späteren Württembergischen Meister. Im Achtel- und Viertelfinale spielte Niklas sein bestes Tischtennis. Im Halbfinale musste er sich dann gegen den späteren Vizemeister geschlagen geben. Tobias Lück war der zweite Eislinger bei Jungen U18. Er konnte in der Gruppe ein Spiel gewinnen. Für das gemeinsame Doppel war im Viertelfinale nach einem umkämpften Match gegen die späteren Turniersieger Endstation.

Am Sonntag waren die Altersklassen U11-U13 an der Reihe. Selin Bilgin startete bei den Jüngsten. Im Einzel waren die Gegner noch zu stark. Im Doppel schnupperte sie mit der zugelosten Partnerin sogar am Sieg. Ivana Bednjicki startete bei den Mädels U13. Sie konnte sich mit zwei 3:0-Siegen in der Gruppe überzeugend für das Achtelfinale qualifizieren. Hier musste sie ihrer starken Gegnerin dann aber doch relativ deutlich zum Sieg gratulieren. Im Doppel bekam sie eine Spielerin aus Nusplingen zugelost. Beide verstanden sich auf Anhieb gut und kämpften sich bis ins Viertelfinale, wo der spätere Doppelmeister zu stark war. Bei den Mädels U12 gehörten die Eislingerinnen zu den Favoriten. Helen Willing und Isabella Merz überstanden ihre Gruppe und auch das Achtelfinale problemlos. Für Helen war dann im Viertelfinale im Entscheidungssatz Schluss. Isabella Merz konnte sich ohne Satzverlust bis ins Finale spielen. Hier kam es dann zum Krimi. In fünf Sätzen lieferten sich Isabella und Paulina Friebe (TSV Korntal) einen Showdown mit dem schlechteren Ende für die Eislingerin. Im Doppel lief es für Helen und Isa dann perfekt. Mit lediglich einem verlorenen Satz im Finale sicherten sich die beiden Eislinger Mädels verdient den Doppeltitel in der U12-Konkurrenz.

MerzWilling1

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.