logo

Header Slogan pure

Das 1. Mädchen- und 1. Jungenteam holen sich jeweils die Meisterschaft

Eislinger Jugend ist auch auf Verbandsebene top!


Der sofortige Saisonabbruch betrifft auch den Jugendbereich im Tischtennis. Die TSG Eislingen kann sich über die zwei Meisterschaften des 1. Mädchen- und des 1. Jungenteams freuen. Somit überzeugen die Teams auf Verbandsebene und dürfen in der nächsten Runde jeweils in der höchsten Spielklasse antreten.

In der Landesliga machten die Mädchen einen großen Leistungssprung. In der Vorsaison 2018/19 beendete das Team die Runde noch auf dem fünften Platz. In der aktuellen Runde entwickelten sie sich dagegen zu einer Spitzenmannschaft. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden standen sie schon nach der Vorrunde mit einem Punkt Vorsprung auf dem ersten Platz. In der Rückrunde wurde der Vorsprung noch auf 17:3-Punkte ausgebaut. Somit stehen die Mädchen als ungeschlagene Meister fest und haben in der nächsten Runde die Möglichkeit in der höchsten Spielklasse, die Verbandsklasse, anzutreten.

1Mädchen

Aufstellung: Isabella Merz, Janika Schneider, Desideria Lentini, Helen Willing und Monja Holzwarth

Auch die 1. Jungen sorgen für Furore

Das 1. Jungenteam konnten sich schon in der Vorrunde vorne fest spielen. Allerdings standen sie nach der Halbrunde punktgleich hinter TSV Köngen nur auf dem zweiten Platz. Von Jebenhausen wechselte dann Niklas Wiegand zur Rückrunde, der sowieso schon für die Eislinger Herren spielte. Durch diese Verstärkung war das Team dann nicht zu stoppen. So kamen in der Rückrunde noch fünf weitere Siege hinzu. Am Ende machte die Mannschaft mit 22:2-Punkten und nur einer Niederlage die Meisterschaft in der Landesklasse perfekt. Auch sie sind dann in der nächsten Runde für die Verbandsklasse spielberechtigt.

Aufstellung: Niklas Wiegand, Tobias Lück, Luis Geiger, Alexander Maihöfer und Julian Schneider

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.