logo

Header Slogan pure

Als einziger Tischtennisverein im Bezirk Staufen in der Verbandsoberliga geht die TSG Eislingen gleich mit zwei Mannschaften an den Start.

So erfolgreich war die Jugend lange nicht mehr. Mit dem 6:0-Sieg beim entscheidenden Spiel um den Meistertitel schafft es die erste Jungenmannschaft der TSG Eislingen in die Verbandsoberliga – die höchste Liga der Jugend. Auch der Mädchenmannschaft gelingt der Aufstieg, weshalb die TSG Eislingen sogleich mit zwei Teams in der Verbandsoberliga antritt. Eislingen ist damit der einzige Verein im Bezirk Staufen, dessen Jugend es in diese Liga geschafft hat und einer von vier Vereinen aus ganz Baden-Württemberg, der sowohl bei den Mädchen 19 als auch bei den Jungen 19 vertreten ist.

Luis Geiger als bester Spieler der Liga
Zum Erfolg des Teams hat vor allem Luis Geiger einiges beigetragen, der mit einer 14:1-Bilanz nicht nur viele Punkte geholt hat, sondern damit auch der beste Spieler der Landesliga gewesen ist. Da in der Verbandsoberliga jedoch keine gemischten Teams mehr erlaubt sind, benötigen die Jungs für eine komplette Mannschaft nun männliche Verstärkung. Dafür holt sich die TSG Eislingen den Nachwuchsspieler Matteo Loss, der zu den besten Jugendspielern aus Baden-Württemberg gehört.Vom TSV Köngen wechselte Ben Menthe noch kurzfristig nach Eislingen, womit die TSG eine starke Mannschaft aufgestellt hat. Unglücklicherweise fällt Luis Geiger verletzungsbedingt in der Vorrunde erst einmal aus.

Auch die Mädels haben aufgrund der starken Leistungszunahme in der vergangenen Saison eine Chance in der Verbandsoberliga. Mit Michelle Krause als Unterstützung vom TTG Süßen ist das Team nun ebenfalls komplett und kann am 25. September in Deuchelried direkt durchstarten. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, nicht abzusteigen und unser Bestes zu geben“, erzählt Ivana Bednjicki, Verbandsoberligaspielerin der TSG Eislingen.

Matteo Loss

Matteo Loss

 

Infos zum Modus
Bei den Jungen gehen 32 Teams an den Start. In der ersten Runde gibt es acht Gruppen mit jeweils vier Teams, die alle gegeneinander Spielen. Die Erst- und Zweitplatzierten aus jeder Gruppe haben dann insgesamt die Möglichkeit auf Platz eins bis 16. Dafür werden in jeder Gruppe zwei erste Plätze und zwei zweite Plätze eingeteilt. Die Erstplatzierten aus diesen vier Gruppen spielen dann die Plätze eins bis vier aus, die Zweitplatzierten die Plätze fünf bis acht, die Drittplatzierten Platz neun bis zwölf und die Viertplatzierten die Plätze 13 bis 16. Die Dritt- und Viertplatzierten der ersten Runde spielen dann gleichermaßen die Plätze 17 bis 32 aus. Die Eislinger Jungs sind ungefähr auf Platz 16 einzustufen und wollen möglichst viele Erfahrungen sammeln, sowie den Klassenerhalt sichern. Bei den Mädchen läuft es analog ab, nur mit dem Unterschied, dass es insgesamt nur 14 Mannschaften sind.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.