logo

Header Slogan pure

Damen retten TSG-Ehre

Ein rabenschwarzes Wochenende für die Eislinger Volleyballer findet am Sonntag Abend durch einen 3:0-Erfolg der Bezirksligadamen noch einen versöhnlichen Abschluss. Die restlichen TSG-Teams verloren allesamt ihre Auswärtsspiele.

Herren / Landesliga (Bericht von Swen Schuppler)

TSG Tübingen – TSG Eislingen 3:0 (25:15, 25:20, 25:21)

Für die TSG Eislingen deutet sich nach den ersten drei Spielen erneut eine schwierige Landesligasaison an. Viele personelle Ausfälle lassen keinen geordneten Trainingsbetrieb zu, der für die generelle Eingespieltheit und die Integration der hoffnungsvollen Talente im Kader der Filstäler unerlässlich ist. Doch auch in Bestbesetzung wäre es schwer geworden, beim spielstarken Aufsteiger und aktuellen Tabellenführer Tübingen zu bestehen.

Bereits kurz nach dem ersten Anpfiff des Schiedsgerichts war die Verunsicherung in den Eislinger Reihen zu spüren. Druckvolle Aufschläge der Gastgeber aus der Universitätsstadt unterbanden das Eislinger Angriffsspiel und brachten die aktuelle Misere schonungslos ans Tageslicht. Auch im Block konnten sich die Gäste nicht auszeichnen, da der variable und technisch starke Tübinger Zuspieler die Eislinger Abwehrreihen durcheinanderwirbelte. Folgerichtig gingen die ersten beiden Sätze deutlich an Tübingen (25:15, 25:20). Im dritten Abschnitt griffen die Mechanismen deutlich besser und auch kämpferisch hielt Eislingen nun dagegen. Doch immer, wenn sich die Chance ergab in Führung zu gehen, folgte ein einfacher Fehler und die Filstäler konnten sich nicht für die Leistungssteigerung belohnen. Stattdessen übernahmen die Tübinger im letzten Drittel des Satzes wieder routiniert das Kommando und sorgten am Ende erneut für klare Verhältnisse (25:21).

Bis zum 18. November wartet also noch viel Arbeit auf Spielertrainer Thomas Siebel. Dann reist das Team zur nächsten schweren Auswärtsprüfung ins Allgäu und trifft dort auf den SV Gebrazhofen.

Für die TSG spielten: Markus Eichert, Tobias Fleischer, Alexander Illi, Felix Kerlein, Leon Kristmann, Tim Schneider, Swen Schuppler, Viktor Seibert, Thomas Siebel und Dimitri Wilhelm


Damen 1 / Bezirksliga (Bericht von Manfred Gottwald)

VC Baustetten II - TSG 0:3 (13:25, 21:25, 19:25)

Einen erneuten Beweis für die Qualität des Kaders lieferten die Eislinger Mädels beim VC Baustetten. Trotz des Ausfalls von gleich vier Spielerinnen konnte man eine schlagkräftige Truppe aufs Feld führen. Zwar verlief der Beginn des ersten Satzes etwas holprig, eine Aufschlagserie von Sarah Neckernuß brachte ihr Team dann jedoch schnell auf die Siegerstraße. Diagonalspielerin Antonia Schmid kompensierte das urlaubsbedingte Fehlen von Stammzuspielerin Nicola Werdon nicht nur, sondern liefert eine bärenstarke Leistung ab. Sie spielte so, als hätte sie nie etwas anderes als Zuspielerin gemacht. Davon profitierten alle Angreiferinnen gleichermaßen. Mit 25:13 gewann die TSG Satz eins deutlich und verdient.

D1 Baustetten2 klein

Melissa Finteis und Sina Maunz packen im Block zu!

Klar war jedoch, dass man den Gegner keinesfalls ins Spiel zurückkommen lassen durfte, da Baustetten über technisch sehr gut ausgebildete Spielerinnen verfügt und immer wieder auch das Potenzial aufblitzen ließ. Erneut gelang es den Gästen in der Mitte des Durchgangs, den entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Hierbei tat sich besonders Lena Hanselmann hervor. Knallharte Schmetterschläge, spektakuläre Feldabwehraktionen und intelligente Lobs, Lena zeigte die ganze Palette ihres Könnens. Eine kurze Durststrecke nutzten die Gastgeberinnen und brachten sich durch gefährliche Aufschläge und eine starke Abwehrleistung wieder in Schlagdistanz. Eislingen ließ sich jedoch die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann Durchgang zwei mit 25:21. Der VC hielt nun vehement dagegen und es entwickelten sich zur Freude der zahlreichen Zuschauer umkämpfte Ballwechsel mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Die TSG war in der Folgezeit konsequenter im Angriff und spulte ihr Programm souverän bis zum 25:19 ab. Mit dem vierten Sieg in Folge behalten die Eislinger Mädels ihre weiße Weste und die Tabellenführung.

Für die TSG spielten: Melissa Finteis, Lena Hanselmann, Marie Hansl, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Antonia Schmid


Herren 2 / Bezirksliga

SC Weiler/Fils - TSG II 3:0 (25:15, 25:19, 25:21)


Damen 2 / B-Klasse (Bericht von Manfred Gottwald)

TSV Linsenhofen II – TSG II 3:1 (25:14, 25:19, 15:25, 25:16)

D3 Linsenhofen klein

Katrin Hinterkopf im Angriff für die TSG

Ohne Anastasia Kolpakidi, Anna Musa, Maxine Reichart und Loredana Zizzari trat die zweite Damenmannschaft beim TSV Linsenhofen 2 an. Im ersten Satz machte sich zunächst Nervosität auf dem Eislinger Feld breit. Viele leichte Fehler verhinderten ein wirkungsvolles Angriffsspiel. Deutlich verlor man mit 14:25. Die TSG kam in der Folgezeit besser ins Spiel und setzte nun vermehrt eigene Akzente. Luca Weber war ein ums andere Mal erfolgreich mit ihren Angriffsschlägen von der Außenposition. Dennoch blieb man erneut mit 19:25 im Hintertreffen. Im dritten Spielabschnitt dann jedoch umgekehrte Vorzeichen. Eislingen spielte wie aus einem Guss und dominierte den Satz komplett bis zum 25:15. Leider verschlief man den Beginn des vierten Durchgangs total und geriet schnell auf die Verliererstraße. Mit 16:25 holte sich Linsenhofen den Satz und das Spiel. Noch sind die Schwankungen im Team zu groß. Dennoch war die Partie ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Erneut gelang ein Satzerfolg und man hat gezeigt, dass man mit den Teams in der Liga durchaus mithalten kann.

Für die TSG spielten: Selvi Aksu, Lara Hartley, Katrin Hinterkopf, Ellen Martin, Sina Maunz, Franziska Späth, Luca Weber


Herren 3 / B-Klasse

TSV Ellwangen III - TSG III 3:1 (18:25, 25:20, 25:20, 25:22)

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok