logo

Header Slogan pure

Öschhalle bleibt uneinnehmbare Festung

Auch am vergangenen Wochenende gab es für die gegnerischen Teams in der Eislinger Öschhalle nichts zu holen. Die TSG-Volleyballer setzten damit ihre beeindruckende Heimserie fort. Von den 14 Heimspielen der Saison konnten 13 gewonnen werden. In Gebrazhofen gewann das Landesligateam ein hart umkämpftes Match im Tiebreak. Einzig die zweite Damenmannschaft musste sich in Nürtingen geschlagen geben.

Herren / Landesliga

SV Gebrazhofen - TSG 2:3 (22:25, 25:16, 24:26, 25:21, 14:16)

Die Eislinger Landesligavolleyballer zeigten sich bei ihrer Auswärtsprüfung in Gebrazhofen deutlich verbessert. Die Leistungssteigerung wurde mit einem knappen 3:2-Erfolg belohnt und gibt Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf. Bei der TSG kam Zuspieler Rene Huck nach einem längeren Auslandsaufenthalt zu seinem ersten Ligaeinsatz und sorgte direkt mit seiner Erfahrung für Ruhe und Abgeklärtheit im Spielaufbau. In diesem Fahrtwind konnten sich die beiden TSG-Talente Felix Kerlein (20) und Leon Kristmann (17) in den Vordergrund spielen und ihren gewichtigen Anteil zum Erfolg beitragen.

Eislingen ging im ersten Satz von Beginn an konzentriert zu Werke und konnte lange einen knappen Vorsprung behaupten. Eine kurze Schwächeperiode hatte einen Führungswechsel zur Folge und der erste Abschnitt schien trotz einer guten Leistung zu entgleiten. In der Endphase zeigten sich die Gäste allerdings nervenstark und brachten die gegnerische Annahme mit platzierten Aufschlägen in arge Bedrängnis. Die Filstäler fanden zurück in die Spur und gewannen den ersten Satz verdient mit 25:22. Dieser Teilerfolg hatte allerdings einen spürbaren Spannungsabfall zur Folge und das Eislinger Kollektiv wackelte nun in Angriff und Abwehr. Gebrazhofen konnte sich schnell uneinholbar absetzen und den zweiten Abschnitt deutlich für sich entscheiden (25:16). Im dritten Satz reduzierte die TSG die Fehlerquote und stellte den Spielfluss wieder her. Es entwickelte sich fortan ein attraktiver Schlagabtausch, der erst in einer spannenden Satzverlängerung glücklich an die Eislinger ging (26:24). Im weiteren Spielverlauf zeigten sich Parallelen zum zweiten Durchgang. Die Filstäler verschliefen erneut die erste Satzhälfte und hinkten stets einem 4-5 Punkterückstand hinterher. Eine Aufholjagd brachte zwar noch den 20:20-Ausgleich, aber so wirklich überzeugend war der TSG-Auftritt in diesem Satz nicht. Folgerichtig ließen sich die Allgäuer Gastgeber nicht beirren und sahen sich kurze Zeit später mit ihrem zweiten Tiebreak an diesem Tag konfrontiert (25:21).

Allerdings waren Gebrazhofen die fünf Sätze aus der ersten Begegnung gegen Ravensburg nicht anzumerken. Kein Team konnte sich in diesem Entscheidungssatz absetzen und so ging es gleichauf in die Zielgerade. Das entscheidende Break gelang beim Spielstand von 15:14, als Markus Eichert einen Gegenangriff über die Mitte verwertete und somit zwei wichtige Tabellenpunkte auf die Habenseite der Eislinger wanderten.

Für die TSG spielten: Markus Eichert, Tobias Fleischer, Rene Huck, Alexander Illi, Felix Kerlein, Leon Kristmann, Tim Schneider, Swen Schuppler und Thomas Siebel


Damen / Bezirksliga

TSG - TSB Ravensburg 3:1 (25:19, 15:25, 25:15, 25:09)
TSG - VfB Friedrichshafen 3:1 (25:19, 25:15, 16:25, 25:22)

Damen RV FN klein

Der Heimspieltag gegen den Aufsteiger Ravensburg und den Landesligaabsteiger Friedrichshafen hatte es für die TSG-Damen in sich. In der ersten Partie des Tages sah es zunächst danach aus, als konnten die Gastgeberinnen die Gäste aus der Spielestadt mit druckvollem Angriffsspiel in Schach halten. Verdient ging dieser Durchgang auch mit 25:19 an die TSG. Unerklärliche Schwächen in der Annahme und im Spielaufbau sorgten nicht nur für hängende Köpfe auf Eislinger Seite, sondern auch für eine stark verbesserte gegnerische Mannschaft. Klar und deutlich holte sich der TSB den zweiten Satz mit 25:15. Deutliche Worte in der Satzpause rüttelten die Heimmannschaft auf. Endlich konnte auch spielerisch überzeugt werden und die nächsten Spielabschnitte waren mit 25:15 und 25:9 eine deutliche Angelegenheit für die TSG. Gegen den VfB Friedrichshafen startete man sehr konzentriert und stellte mit gefährlichen Aufschlägen die jungen Mädels vom Bodensee vor große Herausforderungen. Mit 25:19 und 25:16 gewann das Team von Mannschaftsführerin Antonia Schmid die ersten beiden Sätze. In der Folgezeit präsentierte sich Friedrichshafen jedoch bärenstark. Insbesondere das Duo aus Zuspiel und Diagonalangreiferin war nun nicht zu bremsen. Das 16:25 war auch in der Höhe verdient. Sehr zur Freude der Zuschauer ließ sich die TSG davon jedoch nicht beeindrucken und startete mit 7:1 in den vierten Spielabschnitt. Leichtfertig wurde Mitte des Satzes der Vorsprung nahezu verspielt. Mit etwas Glück hielten die Filstälerinnen dem Druck des VfB stand und brachten durch ein 25:22 den sechsten Sieg im sechsten Spiel unter Dach und Fach. Ohne Punktverlust steht die TSG somit unverändert an der Tabellenspitze der Bezirksliga.

Für die TSG spielten: Lena Hanselmann, Marie Hansl, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Antonia Schmid, Nadine Siebel, Danijela Vetter, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga

TSG II - TSV Ellwangen II 3:2 (25:18, 17:25, 22:25, 25:17, 15:13)


Herren 3 / B-Klasse

TSG III - TSV Leinfelden 3:0 (25:23, 25:17, 25:12)


Damen 2 / B-Klasse

TG Nürtingen III - TSG II 3:0 (25:15, 25:18, 25:16)

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok