logo

Header Slogan pure

TSG-Damen marschieren unaufhaltsam


Die Bezirksligadamen setzen ihren Höhenflug in der Liga unaufhaltsam fort. Auch in Bad Waldsee gaben sie keinen Satz ab und grüßen weiterhin von der Tabellenspitze. 

D1 BadWaldsee klein

Damen / Bezirksliga

TG Bad Waldsee II - TSG 0:3 (11:25, 15:25, 13:25)

Traditionell starteten die Eislinger Mädels mit einem 1:4-Rückstand in die Partie. Eine Standpauke des Trainers in der folgenden Auszeit brachte die gewünschte Wirkung. Vor allem mit druckvollen Aufschlägen wurde der Gegner in Bedrängnis gebracht. Wie so oft zeichnete sich hierbei Sarah Neckernuß aus. Beim Stand von 12:8 kam sie zum Aufschlag und verließ diesen erst beim 24:8. Zwar dauerte es noch einige Ballwechsel, bis der Satz mit 25:11 gewonnen werden konnte, das TSG-Team war nun jedoch endgültig in der Erfolgsspur. In der Folgezeit konnte die Partie sicher dominiert werden, ohne dabei zu glänzen. Sehr gute Aktionen wechselten sich mit leichten Fehlern ab. Die Durchgänge zwei und drei gingen mit 25:15 und 25:13 deutlich an die Gäste. Mit 21 Punkten aus sieben Spielen und einem Satzverhältnis von 21:3 stehen die TSG-Damen weiterhin auf dem Platz der Sonne.

Für die TSG spielten: Melissa Finteis, Lena Hanselmann, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Nadine Siebel, Danijela Vetter, Nicola Werdon


Damen 2 / B-Klasse

TV Unterboihingen - TSG 1:3 (11:25, 21:25, 25:20, 18:25)

Ohne Katrin Hinterkopf, Maxine Reichart und Loredana Zizzari trat die 2. Damenmannschaft beim TV Unterboihingen an. Das Team um Spielführerin Franziska Späth wollte unbedingt Wiedergutmachung für die Niederlage am letzten Spieltag leisten, wo man weit unter den eigenen Möglichkeiten geblieben war. Dies merkte man den Mädels auch an. Sehr engagiert wurde in allen Spielelementen ans Werk gegangen. Dabei konnte sich insbesondere Außenangreiferin Luca Weber auszeichnen, die ein ganz starkes Spiel machte. Der erste Durchgang war mit 25:11 eine klare Sache für die TSG. Im folgenden Spielabschnitt wurden die Gastgeberinnen stärker und die Konsequenz in den eigenen Aktionen ließ etwas nach. Dennoch rettete sich Eislingen mit 25:21 über die Ziellinie. Die Unsicherheiten häuften sich nun, was die routinierten Gastgeberinnen zu nutzen wussten. Folgerichtig verlor man den dritten Satz mit 20:25. Die Reaktion im vierten Spielabschnitt war dann jedoch sehr erfreulich. Eine gute Arbeit in der Feldabwehr ermöglichte viele Angriffschance, die dann auch genutzt wurden. Die TSG holte sich durch ein letztlich verdientes 25:18 den Satz und damit auch das Spiel.

Für die TSG spielten: Selvi Aksu, Lara Hartley, Ellen Martin, Anna Musa, Anastasia Kolpakidi, Franziska Späth, Luca Weber

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok