logo

Header Slogan pure

Herren zeigen zwei Gesichter, U15 schlägt sich hervorragend

Herren 1 / Landesliga (Bericht von Swen Schuppler)

TSG – TSV Eningen II 3:2 (25:14, 19:25, 23:25, 25:20, 18:16)

TSG  – TSB Ravensburg 3:0 (25:18, 26:24, 25:23)

Eine Woche nach dem ernüchternden Heimspieltag hatten die Volleyballer der TSG erneut die Chance, sich vor heimischem Publikum zu beweisen. Vor allem gegen den abstiegsgefährdeten TSV Eningen 2 waren drei Punkte fest eingeplant. Im Anschluss bot sich gegen den ungeschlagenen TSB Ravensburg die letzte Gelegenheit, gegen eines der drei Topteams zu gewinnen.

H1 Saison2018 2019 klein

In der ersten Begegnung gegen Eningen lief zunächst alles nach Plan. Ohne größere Schwierigkeiten konnte Eislingen die Gäste im ersten Durchgang auf Distanz halten. Eningen war noch nicht wirklich in der Partie angekommen und ließ seine gefürchtete Abwehr- und Einsatzbereitschaft vermissen. Dass der weitere Spielverlauf nicht mehr den Eislinger Vorstellungen entsprach, lag an einer deutlichen Leistungssteigerung des TSV. Das Blatt wendete sich und Eningen brachte das TSG-Kollektiv mit geschickten Aktionen ins Wanken. Völlig von der Rolle präsentierte sich Eislingen in den beiden Folgesätzen und stand sich plötzlich mit einem 2:1- Rückstand konfrontiert (25:19, 25:23). Der eingeplante Sieg geriet in weite Ferne und es drohte sogar eine Nullrunde. Im vierten Durchgang fingen sich die Gastgeber wieder und Eningen musste etwas den fehlenden Wechseloptionen Tribut zollen. Die mit einem Zwölfmannkader angetretenen Filstäler hatten mittlerweile eine funktionierende Formation gefunden, die auch kämpferisch dagegenhielt. Eislingen konnte sich zum Satzende hin entscheidend absetzen und sich in den Tiebreak retten (25:20).
Dieser entwickelte sich zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit. In einer engen Schlussphase mit einigen diskussionswürdigen Aktionen behielt die TSG kühlen Kopf. Nach Abwehr von zwei Matchbällen konnte Eislingen einige Ballpunkte später doch noch als glücklicher Sieger vom Feld gehen (18:16).

Nach der äußerst durchwachsenen Vorstellung waren die Erwartungen im Spiel gegen Ravensburg gedämpft. Coach Thomas Siebel schenkte mit Tobias Fleischer (19) auf der Zuspielposition, Leon Kristmann (17) und Felix Kerlein (20) den jüngsten Spielern im Kader das Vertrauen. Wie verwandelt präsentierte sich die TSG in dieser Partie und fühlte sich in der Außenseiterrolle sichtlich wohl. Nach dem überraschend deutlichen Gewinn des ersten Satzes (25:18) verlief die Begegnung nun zunehmend ausgeglichener. Ex-Nationalspieler Georg Wiebel kam immer besser in Fahrt kam und wurde vom Ravensburger Zuspieler permanent gesucht. Die Gäste nutzten einen leichten Bruch im Spiel der Eislinger und setzten sich beim 22:18 erstmals leicht ab. Eislingen kämpfte sich aber gekonnt zurück und münzte die Ausrechenbarkeit der Ravensburger zu seinem Vorteil um. Mit 26:24 erwischte Eislingen den favorisierten TSB erneut auf dem falschen Fuß und ging mit 2:0 in Führung. Auch im dritten Durchgang ging es weiterhin eng her und die Partie drohte permanent zu kippen. In Anbetracht des möglichen Sieges stimmte zwar die Einstellung, eine leichte Nervosität war jedoch nicht zu übersehen. Diese spiegelte sich in zahlreichen Aufschlagfehlern wieder, die Coach Thomas Siebel zu einer fruchtbaren Auszeit zwang. Gleichauf ging es in diesem dritten Satz in die Zielgerade, in dem die Eislinger den Erfolg mehr wollten und die Gäste zu entscheidenden Fehlern zwangen (25:23). Für Ravensburg war es die erste Niederlage im zwölften Saisonspiel und Eislingen konnte sich mit diesen beiden Erfolgen etwas von Relegationsplatz sieben absetzen.

Für die TSG spielten: Eichert, Fleischer, Huck, Illi, Jurow, Kerlein, Kristmann, Schneider, Schuppler, Seibert, Siebel und Wilhelm


U 15 weiblich / Bezirksstaffel (Bericht von Manfred Gottwald)

TSG - TB Neuffen 2:0
TSG - TV Unterboihingen 1:1
TSG - TSV Neckartailfingen 0:2
TSG - SC Weiler 0:2

U15 weiblich klein

Die neu formierte U 15 bei ihrem ersten Spieltag

Ihre Premiere feierte die U 15 weiblich am vergangenen Wochenende. Fast ausnahmslos war es der erste Wettkampf für die jungen Mädels. Lediglich Meri Ehmke und Steffi Kukret haben in der vergangenen Saison bereits Punktspiele absolviert. Zudem gehören alle Spielerinnen vom Alter her noch der U 14 an. Deshalb war man auf TSG-Seite sehr gespannt, wie sich das Team schlagen würde. Zur Überraschung der mitgereisten Eltern und von Coach Tilo Köller zeigten sich die Eislingerinnen sehr motiviert und präsentierten sich mannschaftlich geschlossen. Dass dabei sogar ein Sieg und ein Unentschieden heraussprang, war nicht zu erwarten und trug entsprechend zur Begeisterung bei. Besonders erfreulich ist, dass der Großteil des Teams über das Grundschulprojekt den Weg zu den TSG-Volleyballern gefunden hat.

Für die TSG spielten: Meri Ehmke, Steffi Kukret, Gity Mohammad Amin, Marinela Mrkonjic, Angelika Roth, Melanie Roth, Jilli Weng, Ewina Yer

.

 

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok