logo

Header Slogan pure

Derbysiege für die Volleyballer

Die Bezirksligaherren können gleich zwei Derbysiege feiern. Aus den Spielen gegen Reichenbach und Weiler holen die TSG-Jungs die Maximalausbeute von sechs Punkten. Die Damen bleiben weiter ungeschlagen und festigen durch einen Heimerfolg gegen Baustetten die Tabellenführung. Herren 3 verliert überraschend gegen Musberg, schlägt dann aber souverän Ellwangen. Die Landesligaherren bauen ihre Siegesserie mit einem 3:0-Erfolg in Eningen aus. Die zweite Damenmannschaft unterliegt in Linsenhofen mit 1:3.

Herren 1 / Landesliga (Bericht von Swen Schuppler)

TSV Eningen II - TSG 0:3 (18:25, 15:25, 23:25)

Bereits eine Woche nach dem hart erkämpften Heimerfolg gegen Eningen kam es zum Rückspiel gegen die Achalmstätter. Personell bedingt präsentierte sich der TSV diesmal nicht ganz so stark wie noch im Hinspiel. Coach Thomas Siebel musste ebenfalls auf drei Akteure verzichten und so bekam Jugendspieler Timo Wolff aus der zweiten Mannschaft die Gelegenheit, sich über zwei Sätze in der Landesliga zu beweisen.

In den ersten beiden Durchgängen reichte Eislingen eine konzentrierte Leistung, um die Gastgeber sicher auf Distanz zu halten. Zu instabil agierten die Eninger in der Annahme und auch in der Abwehr, dem Prunkstück des TSV, fehlte die notwendige Abstimmung (25:18, 25:15). Erst ab dem dritten Durchgang hatten sich beide Teams einem ähnlichen Niveau angenähert. Kurzzeitig drohte der TSG sogar das Spiel zu entgleiten, da Eningen seine Aufschlagtaktik änderte und in den Eislinger Reihen der Schlendrian Einzug hielt. Bis auf 16:11 konnten die Achalmstätter enteilen, ehe die Gäste wieder in die gewohnte Spur fanden. Beim 22:22 war der Ausgleich hergestellt und die Aufholjagd wurde mit der Verwertung des zweiten Matchballs belohnt (25:23). Mit 24 Punkten aus 13 Spielen hat sich die TSG nach unten hin abgesichert und kann in den letzten vier ausstehenden Begegnungen befreit aufspielen.

Für die TSG spielten: Eichert, Fleischer, Huck, Illi, Jurow, Schneider, Schuppler, Siebel, Wilhelm und Wolff


Damen 1 / Bezirksliga (Bericht von Manfred Gottwald)

TSG - SV Baustetten II 3:1 (25:27, 25:14, 25:08, 25:15)

Nachdem Verfolger Bartenbach am Samstag vorgelegt hatte, war es nun am Tabellenführer, den Vorsprung konstant zu halten. Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als optimal. Franziska Pallasch musste kurzfristig aus beruflichen Gründen absagen. Marie Hansl und Nicola Werdon fehlten krankheitsbedingt. Diagonalspielerin Antonia Schmid musste einmal mehr als Zuspielerin aushelfen und Lena Hanselmann rückte nach dreiwöchigem Urlaub ohne Training gleich in die Startaufstellung. Erfreulicherweise gab Carina Illi nach ihrer studienbedingten Pause ihr Comeback.

Zu Beginn des Spiels lief es jedoch noch nicht rund auf der Eislinger Feldhälfte. Zu viele Aufschlag- und vor allem Abstimmungsfehler ließen keinen Spielfluss aufkommen. Baustetten präsentierte sich sehr abwehrstark und entschärfte mühelos die TSG-Angriffe. Schnell gerieten die Gastgeberinnen mit 4:8 bzw. 12:17 verdient in Rückstand. Eine Aufschlagserie von Melissa Finteis brachte das Team nicht nur in Schlagdistanz, sondern sogar mit 20:19 in Front. Beim Stande von 24:22 konnten zwei Satzbälle nicht genutzt werden und zwei Eigenfehler brachten anschließend mit 25:27 den Satzverlust. In der Vergangenheit hätte ein solcher Spielverlauf unter Umständen zu einem Bruch im Eislinger Spiel geführt. Die TSG-Mädels sind aber mittlerweile so gefestigt, dass sie sich auch von solchen Nackenschlägen nicht beeindrucken lassen. Angetrieben von der nun ins Spiel gekommenen Nadine Siebel bestimmten die Gastgeberinnen die Partie und zogen kontinuierlich davon. Routinier und Libera Danijela Vetter nahm das Heft in der Annahme in die Hand und verströmte durch ihre Souveränität Ruhe im Spielaufbau. Die daraus resultierenden Angriffe fanden vermehrt ihr Ziel im gegnerischen Feld. Mit 25:14 gewann die TSG den zweiten Durchgang deutlich. Endlich gelang es den Eislinger Damen auch spielerisch zu überzeugen. Antonia Schmid nutzte den Vorteil als Linkshänderin mehrfach zu direkten Angriffspunkten mit dem zweiten Ball. Sehr deutlich ging auch der dritte Spielabschnitt mit 25:8 an die Filstälerinnen. In der Folgezeit bewies die TSG, dass sie auch in der Feldabwehr zu den besten Teams der Liga zählt. Die wieselflinke Lena Hanselmann erhechtete zur Freude der Zuschauer zahlreiche nahezu unerreichbare Bälle und ebnete ihrem Team den Weg zum deutlichen 25:15 im letzten Satz. Der Vorsprung auf Verfolger Bartenbach bleibt durch diesen Erfolg konstant bei 5 Punkten.

Für die TSG spielten: Melissa Finteis, Lena Hanselmann, Carina Illi, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Antonia Schmid, Nadine Siebel, Danijela Vetter


Herren 2 / Bezirksliga (Bericht von Philipp Doll)

TSG II - TG Reichenbach 3:0 (25:21, 27:25, 25:22)

TSG II - SC Weiler/Fils 3:1 (25:20, 25:23, 16:25, 25:14)

Die zweite Eislinger Herrenmannschaft konnte im vorletzten Heimspiel der Saison ihre zuletzt schwache Saisonphase beenden. In einer Situation, in der sich die Mannschaft kurz vor den Abstiegsplätzen befand, konnte man die Heimstärke nutzen und sicherte sich wertvolle sechs Punkte, um sich vor dem Tabellenende zu retten.

Im ersten Spiel des Tages trat man gegen die TG Reichenbach an, gegen die man im Hinspiel noch mit 1:3 unterlag. Obwohl, wie zuletzt häufig, bis kurz vor Spielbeginn nicht klar war wie viele Mitglieder die Eislinger Mannschaft haben würde, war man in Minimalbesetzung durch die Anwesenheit von Aushilfslibero Max Rosenauer in der Lage den Gästen eine außerordentlich stabile Abwehr und Annahme entgegenzusetzen. In Kombination mit den effektiven und druckvollen Angriffen von Kapitän Steffen Schmid und Mittelangreifer Timo Wolf war man trotz zwischenzeitlicher Rückstände in der Lage alle drei Sätze für sich zu entscheiden und so die ersten drei Punkte des Tages einzufahren.

Das zweite Derby des Tages gegen den SC Weiler verlief etwas reibungsvoller. Hoffnungsvoll stimmte die Eislinger aber die Anwesenheit des zuletzt lange nicht verfügbaren Mittelangreifers Oliver Herrmann, der sowohl mit seiner Größe im Angriff und Block eine Macht ist, als auch mit seiner positiven Art, die jede Mannschaft beflügeln kann. Nach zweieinhalb sehr guten Sätzen überkam die Eislinger Herren beim Stand von 13:7 plötzlich eine lange Phase der Unkonzentriertheit. Man konnte den Aufschlägen des Gegners nicht Herr werden und schaffte es in der zweiten Hälfte des dritten Satzes nicht über ein Punkteverhältnis von 1:6. Der Satz endete mit 16:25. Dieses Ergebnis rüttelte die Eislinger wach, so dass man im vierten Satz zu alter Form zurück fand, und trotz der verletzungsbedingten Auswechslung von einem der tagesbesten Timo Wolf, den Satz deutlich für sich entscheiden konnte.

Die Eislinger konnten wieder einmal ihre Heimstärke unter Beweis stellen und zeigen, dass man mit Zusammenhalt und Spielfreude auch in ungewohnter Besetzung für eine Überraschung gut ist. Am Ende des Spieltages konnte man vom drittletzten auf den dritten Tabellenplatz klettern.

H2 SCWeilerrueck klein


Herren 3 / B-Klasse (Bericht von Fabian Müller)

TSG III - TSV Musberg 1:3 (15:25, 25:17, 22:25, 23:25)

TSG III - TSV Ellwangen III 3:0 (25:22, 25:06, 25:17)

In der heimischen Öschhalle verschlief das Team, angeführt von Kapitän Freddy Probst, die Anfangsphase komplett. Schnell konnten sich die Gäste aus Musberg ein ordentliches Punktepolster erspielen. Es fehlte vor allem an Bereitschaft und Kampfgeist. Das Resultat: Ein deutlicher 25:15 Satzverlust gegen einen Gegner, den die TSG unnötig stark gemacht hat. Im zweiten Satz sahen die Zuschauer einen besseren Auftritt der TSG. Eine kontrolliertere Annahme gepaart mit platzierten Angriffen taten dem Eislinger Spiel spürbar gut. Das Resultat: 25:17 und Satzausgleich! Die Partie verlief relativ unspektakulär weiter. Hin und wieder konnten gute Angriffsaktion auf beiden Seiten herausgespielt werden. Den Sieg verschenkte unser Team trotzdem, da sich plötzlich wiederkehrende Schläge ins Aus und zahlreiche Aufschlagfehler einschlichen. Am Ende stand mit 1:3 eine enttäuschende Niederlage auf dem Spielberichtsbogen.

H3 Ellwangen klein

Unsere Freunde aus Ellwangen bekamen im zweiten Spiel keine Gastgeschenke mit auf den Heimweg. Von Beginn an entwickelte sich ein interessantes und stimmungsvolles Volleyballspiel auf deutlich höherem Niveau. Der erste Satz, den Eislingen mit 25:22 gewann, war der Türöffner zu einer Galavorstellung der dritten Herrenmannschaft. Louis Mayer schmetterte zahlreiche Bälle nach überragendem Zuspiel von Rafael Bojdol in den perplexen Ellwanger Stehlampenwald. Von den Gästen kam keine große Gegenwehr. Der mit Abstand beste Satzgewinn in der kompletten Spielrunde war die Folge (25:06). Durch kollegiale Abwehrmentalität und konstanter Durchschlagskraft im Angriff war der 3:0-Erfolg besiegelt.

Für die TSG spielten: Silas Heer, Freddy Probst, Lars Hansl, Jan Gottwald, Tobias Jäger, Louis Mayer, Rafael Bojdol, Torsten Herold, Fabian Müller und Trainer Stefan Probst.


Damen 2 / B-Klasse

TSV Linsenhofen – TSG III 3:1 (25:06, 25:21, 20:25, 25:21)

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok