logo

Header Slogan pure

Damen krönen perfekte Saison

Auch bei den letzten Saisonspielen gab es für die Gegner der erste Damenmannschaft nichts zu holen. Mit 16 Siegen und einem Satzverhältnis von 48:6 holen sich die TSG-Mädels überlegen die Meisterschaft in der Bezirksliga. Die Landesligaherren gewinnen ebenfalls beide Heimspiele und zeigen dabei tollen Angriffsvolleyball. Die zweite Herrenmannschaft muss sich den beiden Teams der SG Volley NeckarTeck beugen. Sehr erfreulich war der Auftritt der dritten Herrenmannschaft, die im Derby gegen Reichenbach 2 die Oberhand behielt und gegen den Vizemeister Unterschneidheim erst nach großem Kampf unterliegt. Das zweite Damenteam holt sich beim versöhnlichen Saisonabschluss noch einmal vier Punkte.

Herren / Landesliga (Bericht von Swen Schuppler)

TSG - KSV Unterkirchberg 3:2 (27:29, 25:12, 25:19, 23:25, 18:16)
TSG - SV Gebrazhofen 3:1 (25:23, 25:18, 19:25, 25:15)

Zum Saisonabschluss trafen die Eislinger Landesligavolleyballer auf Unterkirchberg und Gebrazhofen. Beide Teams konkurrierten um den sechsten Tabellenplatz, der gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt ist. Auch für die TSG bestand noch die rechnerische Chance, mit zwei Erfolgen bei der Vergabe der Aufstiegsplätze mitzumischen. Dementsprechend hochmotiviert gingen alle Beteiligten zu Werke. Die erste Begegnung gegen Unterkirchberg war besonders im ersten und vierten Satz von vielen beidseitigen Punkteserien geprägt. Beide Sätze gingen knapp an die Gäste aus dem Ulmer Umland, die jeweils am Ende das Momentum auf ihrer Seite hatten (29:27, 25:23). Zwischendrin dominierten die Filstäler die Partie und sicherten sich ungefährdet den zweiten und dritten Durchgang, sodass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste (25:12, 25:19). Sowohl Eislingen als auch Unterkirchberg waren nun bestens aufeinander eingestellt und die Partie fand auch spielerisch seinen kleinen Höhepunkt. Etwas glücklich, aber nicht unverdient konnte die TSG die dramatische Partie doch noch in der Verlängerung als Sieger beenden (18:16).

H1 Gebrazofen Klein

Timo Wolff (li.) und Leon Kristmann im Block gegen Gebrazhofen

So blieb die Konstellation auch gegen Gebrazhofen spannend. Die Gäste aus dem Allgäu präsentierten sich bestens eingestellt und vor allem in der Feldabwehr bärenstark. Die Eislinger fanden zunächst keine Mittel im Angriff und erst in der zweiten Satzhälfte bot sich die ein oder andere Lücke in der Gebrazhofer Feldhälfte. Mit etwas Glück und durch eine nachlassende Annahmequalität der Gäste begünstigt, konnte Eislingen den ersten Satz gewinnen und auch mittelfristig das Spiel an sich reißen (25:23, 25:18). Erst beim Stand von 18:16 im dritten Durchgang kam das Eislinger Spiel kurzfristig zum Erliegen, was den Satzverlust zur Folge hatte (19:25). Die Karten wurden im vierten Durchgang neu gemischt und die TSG enteilte schnell über 7:2 und 17:9. Mit 25:15 konnten die Gastgeber den vierten Satz und somit auch die zweite Partie des Tages zu ihren Gunsten entscheiden und eine durchaus erfolgreiche Rückrunde mit nur zwei Niederlagen abschließen. Da die direkten Konkurrenten aus Ailingen/Kressbronn und Tübingen ebenfalls punkteten schließt die TSG Eislingen die Saison auf einem guten vierten Platz ab. Verdienter Meister der Landesliga Süd wurde der TSB Ravensburg.

Für die TSG spielten: Eichert, Fleischer, Huck, Illi, Jurow, Kerlein, Kristmann, Schneider, Schuppler, Siebel, Wilhelm und Wolff


Damen 1 / Bezirksliga (Bericht von Manfred Gottwald)

TSG - TG Bad Waldsee II 3:0 (25:21, 25:14, 25:17)
TSG - SSV Ulm II 3:0 (25:21, 25:14, 25:20)

D1 TGBW klein

Dass man in der Bezirksliga kein Spiel auf die leichte Schulter nehmen darf, zeigte der Beginn der Partie gegen Absteiger Bad Waldsee. Die Mädels aus Oberschwaben präsentierten sich gegenüber der Hinrunde stark verbessert und konnten den ersten Satz lange ausgeglichen gestalten. Am Ende stand ein knapper 25:21-Satzerfolg für die TSG zu Buche. Die Gastgeberinnen legten in der Folgezeit eine deutliche Schippe drauf und bestimmten das Geschehen nun mit gewohnt druckvollem Angriffsspiel. Die Durchgänge zwei und drei gingen mit 25:14 und 25:9 klar an die Heimmannschaft. Gegen den SSV Ulm wollte das Team um Mannschaftsführerin Nicola Werdon "Revanche" für den einzigen Punktverlust der Saison im Hinspiel nehmen. Ulm führte im ersten Spielabschnitt zeitweise mit 5 Punkten, ehe es der TSG gelang, mehr Ordnung ins eigene Offensivspiel zu bringen. Mit 25:21 holte sich Eislingen den ersten Satz. Wie so oft in dieser Saison bestimmte die TSG den zweiten Satz, in dem man statistisch dem Gegner im Durchschnitt nur 15 Punkte überließ. Gegen Ulm waren es sogar nur 14. Auch im dritten Durchgang blieb die Heimmannschaft am Drücker und machte schnell deutlich, dass man nicht gewillt war, den SSV zurück ins Spiel kommen zu lassen. Zwar wurde es gegen Ende noch etwas spannend, letztlich gefährdet war der elfte 3:0-Erfolg jedoch nicht. Damit schließt die erste Damenmannschaft eine grandiose Saison ungeschlagen ab. Grundlage für diesen Erfolg war der breite Kader mit außergewöhnlich flexiblen Spielerinnen.

Für die TSG spielten: Melissa Finteis, Lena Hanselmann, Marie Hansl, Carina Illi, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Antonia Schmid, Danijela Vetter, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga

TSG II – SG Volley NeckarTeck II 0:3 (11:25, 17:25, 20:25)
TSG II – SG Volley NeckarTeck III 1:3 (23:25, 25:15, 23:25, 18:25)


Damen 2 / B-Klasse (Bericht von Manfred Gottwald)

TSG - TV Unterboihingen 2:3 (21:25, 20:25, 25:18, 25:21, 06:25)
TSG - TG Nürtingen III 3:0 (25:16, 25:23, 25:18)

D2 Saisonabschluss klein

Leider musste die zweite Damenmannschaft beim Saisonfinale auf Selvi Aksu, Ellen Martin und Katrin Hinterkopf verzichten. Gegen den Tabellenvierten TV Unterboihingen sah man sich daher eher in der Außenseiterrolle. Im ersten Satz konnten die TSG-Mädels jedoch lange mithalten, ehe am Ende mehrere leichte Fehler den Ausschlag zum 21:25-Satzverlust gaben. Auch im zweiten Spielabschnitt war das Team der Gastgeberinnen nahezu gleichwertig, unterlag aber mit 20:25. Angetrieben von den starken Außenangreiferinnen Luca Weber und Loredana Zizzari erzwang Eislingen durch zwei Satzgewinne (25:18, 25:21) den Tiebreak, in dem dann leider wieder das andere Gesicht gezeigt wurde. Leichte Fehler in Serie machten es den Gästen einfach, um sich den Entscheidungssatz mit 15:6 zu sichern. In der anschließenden Partie gegen die TG Nürtingen 3 wollten die TSG-Mädels unbedingt einen Sieg einfahren. Dies gelang beim glatten 3:0-Erfolg auch souverän. Lediglich im zweiten Satz musste man Ende noch etwas bangen. Das junge Eislinger Team hat in der Saison immer wieder sein Potenzial angedeutet, unterliegt aber noch zu großen Schwankungen. Daran gilt es, bis zum Herbst konsequent zu arbeiten. Der Dank des Teams gilt Lara Hartley, die gegen Nürtingen nur noch unter Schmerzen spielen konnte, aber auf die Zähne biss, da keine Auswechselspielerin zur Verfügung stand.

Für die TSG spielten: Lara Hartley, Anastasia Kolpakidi Anna Musa, Franziska Späth, Luca Weber, Loredana Zizzari


Herren 3 / B-Klasse

TSG III – TG Reichenbach II 3:1 (25:16, 25:23, 24:26, 25:19)
TSG III – SC Unterschneidheim 1:3 (22:25, 25:22, 20:25, 21:25)

H3 Unterschneidheim klein


 Abteilung 2019 klein

Die Volleyballabteilung 2019

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok