logo

Header Slogan pure

Ein Volleyballwochenende ganz im Zeichen der Jugend

Gleich neun Jugendteams der TSG-Volleyballer waren am vergangenen Wochenende im Einsatz. Manche davon mit tollen Erfolgen. Herausragend war dabei die Leistung der U 20 männlich, die ersatzgeschwächt in der zweiten Runde des Württembergischen Jugendpokals alle Spiele gewinnen konnte. Auch die U 13 Jungs und die U 15 Mädels bleiben ungeschlagen. Die restlichen Mannschaften spielten mit wechselndem Erfolg.

Jugend maerz2020

U 20 männlich / Zweite Hauptrunde Württembergischer Jugendpokal

Da zwei Leistungsträger fehlten, reisten die TSG-Jungs mit gemischten Gefühlen nach Bad Waldsee. Von der U20 II half Peter Pöllmitz wie schon in der ersten Pokalrunde aus. Gegen Gastgeber Bad Waldsee, der die Leistungsstaffel Süd gewonnen hatte und bei den Württembergischen Meisterschaften Platz 6 belegte, rechnete man nicht unbedingt mit einem positiven Ergebnis. Angetrieben vom starken Außenangreifer Paul Stieper gelang der TSG jedoch mit einem 2:1-Sieg eine kleine Sensation. Die weiteren Gegner aus Ravensburg, Wernau und Bernhausen wurden jeweils deutlich mit 2:0 bezwungen. Dabei konnte Spielertrainer Jan Gottwald sogar ohne Qualitätsverlust die Aufstellung rotieren. Die TSG Eislingen zieht damit wie im Vorjahr in die Württembergische Pokalendrunde ein.

Für die TSG spielten:  Rafael Bojdol, Max Fleischer, Jan Gottwald, Lars Hansl, Peter Pöllmitz, Paul Stieper


U13 weiblich / Bezirkstaffel

Gleich mit drei Teams trat die TSG in der heimischen Öschhalle zum ersten Spieltag in der Bezirksstaffel der Altersklasse U 13 an. Während die anderen Mädels schon über Wettkampfpraxis verfügen, war es für Emily Ganimann und Carolin Reisecker die Premiere. Die beiden Mädels sorgten im ersten Spiel zur Freude ihres Trainers Freddy Probst gleich für eine Überraschung, als sie gegen Spraitbach II unentschieden spielten. Im internen Duell gegen die TSG II mit Charlotte Strähle und Laura Walter hielten Emily und Carolin zunächst gut mit, ehe Charlotte und Laura im zweiten Durchgang eine deutliche Schippe drauflegten und diesen klar für sich entschieden. Coach Franziska Späth sah anschließend eine hart umkämpfte Partie ihrer Mädels gegen Gmünd. Knapp mussten sich Charlotte und Laura hier geschlagen geben und weisen somit eine ausgeglichene Bilanz auf. Dies gilt auch für die TSG 1 von Coach Beate Schmid mit Mathilda Fritz, Angelina Kriesten und Gisso Mohammad Amin, die gegen Spraitbach 1 und Gmünd jeweils unentschieden spielten, gegen Spraitbach II verlor und zum Schluss gegen Frickenhofen gewann.

Für die TSG spielten:  Mathilda Fritz, Emily Ganimann, Angelina Kriesten, Gisso Mohammad Amin, Carolin Reisecker, Charlotte Strähle, Laura Walter


U 13 männlich / Bezirksstaffel

U13m maerz2020

Die positive Überraschung des Spieltages lieferten die U13-Jungs. Sie konnten in Ellwangen drei Spiele gewinnen. Eine Partie endete mit einem Unentschieden. Debütant Runar Mani erwies sich als starker Partner für Julius Niklaus, der schon seine dritte Saison bestreitet. Gegen die SG MADS Ostalb II gewannen die TSG-Buben souverän. Im zweiten Satz mit 25:4 sogar haushoch. Auch der TSV Ellwangen III war chancenlos. Eine tolle Partie lieferten sich anschließend Eislingen und SG MADS Ostalb 1. MADS holte sich den ersten Durchgang verdient. Die TSG machte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kaum Fehler und sah beim Stand von 19:9 schon wie der sichere Sieger aus. Der Gegner kämpfte sich jedoch Punkt um Punkt heran und Eislingen sah sich unvermittelt einem Satzball der SG gegenüber. Hin und her ging es nun, ehe die TSG mit 29:27 den verdienten Satzgewinn einstreichen konnte. In der letzten Partie des Tages war Eislingen gegen den TSV Ellwangen 1 erneut mit 2:0 erfolgreich. Ein Sonderlob von Trainer Manfred Gottwald verdiente sich Runar, der für einen Neuling ein beeindruckendes Spielverständnis an den Tag legte.

Für die TSG spielten:  Runar Mani und Julius Niklaus


U 15 weiblich / Bezirksstaffel

Die TSG-Mädels bauten durch zwei weitere siege ihre souveräne Führung in der Bezirksstaffel aus und qualifizieren sich ungeschlagen für die Bezirksmeisterschaften. Verfolger Schlierbach konnte überraschend deutlich mit 2:0 bezwungen werden. Der TV Unterboihingen erwies sich als unbequemer Gegner. Dennoch behielt das Team von Coach Tilo Köller auch hier mit 2:1 die Oberhand.

Für die TSG spielten: Meri Ehmke, Steffi Kukret, Gity Mohammad Amin, Marinela Mrkonjic, Angelika Roth, Melanie Roth, Jili Weng, Ewina Yer


U 15 männlich / Bezirksstaffel

Auf starke Gegner traf das Team von Coach Niklas Vonderach in Ellwangen. In der 12 Mannschaften umfassenden Bezirksstaffel belegten die Gegner die TSG vor dem Spieltag die Plätze 2, 3 und 4. Sowohl die SG VolleyAlb II, als auch der TSV Schmiden II und der TSV Ellwangen waren spielerisch und athletischen den Eislinger Jungs überlegen und siegte jeweils verdient mit 2:0.

Für die TSG spielten:  Ahmet Karaboga, Rilind Kurtishaj, Luca Lay, Leon Munamuri, Julius Niklaus


U 17 weiblich / Bezirksstaffel

U17w maerz2020

Die U 15 Mädels von Coach Tilo Köller treten parallel auch in der Altersklasse U 17 an, um sich in Spielen gegen ältere Gegner weiterzuentwickeln. Hier waren nicht unbedingt Erfolgserlebnisse zu erwarten. Gegen den TTV Dettingen/Teck unterlag man 0:2. Überraschend konnten die Eislinger Mädels dem TV Unterboihingen ein Unentschieden abringen. Der TSV Dettingen war anschließend zu stark für die TSG. Gegen den TB Neuffen holte die TSG sogar noch einen Sieg und trat deshalb mehr als zufrieden die Heimreise an.

Für die TSG spielten: Meri Ehmke, Steffi Kukret, Gity Mohammad Amin, Marinela Mrkonjic, Angelika Roth, Melanie Roth, Jili Weng, Ewina Yer


U 17 männlich / Bezirksstaffel

Auch bei den Jungs verfolgt die TSG das Prinzip, sich neben der regulären Altersklasse auch mit älteren Jahrgängen zu messen. Dass dies mitunter durchaus frustrierend sein kann, erlebten die Jungs von Coach Thomas Luckert in Ellwangen. Der TSV Schmiden trat mit Spielern an, die bereits bei den Aktiven in der Landesliga agieren. Entsprechend überlegen waren sie den TSG-Buben, bei denen Mika Müller mit seinen 14 Jahren der älteste Spieler war. Alle anderen Spieler sind erst 12 Jahre alt. Gegen den VfL Waiblingen hielt Eislingen deutlich dagegen, musste sich aber ebenfalls geschlagen geben.

Für die TSG spielten: Yannick Ingerl, Paul Lang, Luca Lay, Mika Müller, Leon Munamuri

Termine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.