TSG Header3 Fechten

logo

Am vergangenen Wochenende fand der alljährliche Eislinger EMAG-Cup statt, welcher sowohl am Samstag als auch am Sonntag wieder einmal organisatorisch und sportlerisch ein voller Erfolg war. Insgesamt konnten unsere Fechter sechs Medaillen erkämpfen: fünfmal Gold, dreimal Silber und sechsmal Bronze.

Am Samstag räumten die Herren in der A-Jugend so richtig ab. Lars Geiger gewann im Finale gegen seinen Vereinskollegen Simon von Buch und sicherte sich somit die Goldmedaille. Luis Wahl und Lukas Wagner schafften den Sprung ins Halbfinale und stellten sich da ihren Vereinskollegen. Sie belegten die beiden dritten Plätzte. Tiberius Thumm schaffte den Sprung ins Viertelfinale und belegte Platz 7. Weitere Platzierungen A-Jugend Herren: Phillip Kuhn 12., Pascal Schönholz 13., Loris Kurz 16., Vanja Kosmatin 24., Benno Kazich 25., Phillip Blumer 28.

Bei den Mädchen konnte Anastasija Hirschfeld mit ihrem dritten Platz überzeugen. Sie besiegte im Viertelfinale Leonie Cadao (FR Nürnberg) mit 15:11 und zog damit ins Halbfinale ein. Im Halbfinale war dann allerdings Schluss für Anastsija. Sie verlor gegen die spätere Siegerin des Wettkampfes Felice Herbon (TSV Bayer Dormagen) nur sehr knapp mit 14:15. Clara Mäschke schaffte den Sprung in das Viertelfinale und belegte den 8.Platz. Weitere Platzierungen A-Jugend Damen: Violetta Kramer 14., Dana Schempp 19., Nora Lüdeke 22., Lea Treffkorn 23., Jana Cizic 29.

In der U11+U10 konnte Finja Schuster so richtig abräumen. Sie konnte sich durch die Vorrunde und Zwischenrunde in das A-Finale fechten und kämpfte sich dort Platz, um Platz bis ins Finale hin. Im Finale besiegte sie dann schließlich Dorothea Schlaffer (Fr Nürnberg) mit 10:8 und sicherte sich damit ihre Goldmedaille. Weitere Platzierungen U11+U10 Damen: Laura Puskaric 14., Lilly Weiser 17., Amelie Fritz 18., Sabrina Jaus 19.

Und fast alle Herren in der U11+U10 konnten sich in das A-Finale qualifizieren. In einem spannenden Finale von Kostja Kosmatin (Platz 1) und Tim Weiser (Platz 2), sicherten sich die restlichen Sportler des Stützpunktes Tobias Lehnert, Kajetan Wiekhorst und Alexander Springborn die Plätze 5,6 und 8. Weitere Platzierungen U11+U10 Herren: Alexander Thiel 12., Phillip Thiel 13., Patrick Babul 14., Felix Jaus 20., Samuel Hauff 23., Runar Mani 24., Maron Trott 27., Vincent Illger 28.

Platzierungen U15 Herren: Lars Geiger 1., Lucas Wagner 3., Louis Wahl 4., Pascal Schönholz 7., Tiberius Thumm 9., Loris Kurz 13., Phillip Blum 14.,

Platzierungen U15 Damen: Anastasija Hirschfeld 9., Nora Lüdeke 10., Lea Treffkorn 15., Jana Cizic18.,

Platzierungen U13+U12 Herren: Benedikt Haym 2., Phillip Kuhn 9., Luca Krüger 13., Arne Mohring 14., Benno Kazich 16., Vanja Kosmatin 22., Luis Kadel 33., Louis Clauß 37.

Platzierungen U13+U12 Damen: Lina Bauer 8., Tessa Müller 16.,

Platzierungen U9 Herren: Ben Allmendiger 3., Felix Unterlöhner 5., Leon Köther 7.

Platzierungen U9 Damen: Victoria Voytova 1., Julia Puskaric 3.

Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillen Gewinner und ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer und Helferinnen. Vor allem gilt ein großes Dankeschön dem Förderverein, der uns beim Emag-Cup wieder einmal gut mit Getränken und Speisen versorgt hat.

Und sollten Sie mich jetzt tatsächlich zu Ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten "normalen" Texten nicht gelingt. Ich bin Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text?

Ich weiß, dass ich nie die Chance haben werde im Stern zu erscheinen. Aber bin ich darum weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text. Und sollten Sie mich jetzt tatsächlich zu Ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten "normalen" Texten nicht gelingt. Ich bin Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich weiß, dass ich nie die Chance haben werde im Stern zu erscheinen. Aber bin ich darum weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text. Und sollten Sie mich jetzt tatsächlich zu Ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten "normalen" Texten nicht gelingt. Ich bin Blindtext. Von Geburt an.

Termine Fechten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok