TSG Header3 Fechten

logo

Vergangenes Wochenende fand das Aktiven Turnier „Grünwalder Wappen“ in München statt. Acht Fechterinnen und Fechter, samt Trainer aus Eislingen waren Samstag und Sonntag vor Ort.

Grünwald bearbeitetAm Samstag ging es los mit dem Einzelwettbewerb der Herren. Hier schnitt Maximilian Kindler (TSG Eislingen), als bester Eislinger ab und stellte sein Können auf der Planche unter Beweis. Mit sechs Siegen und keiner Niederlage in der Vorrunde, lief für Maxi ab Minute eins des Turnieres alles nach Plan. In der anschließenden Direktausscheidung knüpfte er an seine hervorragende Vorrunde an und setzte sich ohne größere Probleme, ein Gefecht nach dem anderen, gegen Wolfgang Tanzmeister (Österreich) mit 15:7, Pascal Becher (NR Fechtzentrum Solingen) mit 15:5, Björn Hübner-Fehrer (Future Fencing Wehrbach) mit 15:10 und Luis Bonah (TSV Bayer Dormagen) ebenfalls mit 15:10. Im Viertelfinale traf Maxi dann auf Andres Hernandez Caballero (Spanien) und besiegte in souverän mit 15:12. Im Halbfinale war er nicht zu stoppen und fege seinen Kontrahenten Lorenz Kempf (TSV Bayer Dormagen) mit 15:5 klar von der Bahn. Erst im Finale ging Maxi dann die Puste aus und er musste sich Richard Hübers (TSV Bayer Dormagen) mit 8:15 geschlagen geben, gegen den er in der Vorrunde noch 5:4 gewonnen hatte. So schloss er das Turnier mit einem überragenden zweiten Platz ab und zeigte der nationalen und internationalen Konkurrenz wieder einmal, dass er den Bogen raus hat. Frederic Kindler (TSG Eislingen) musste sich in der Direktausscheidung der besten sechzehn dem Spanier Guillermo Mancheno (Spanien) mit 15:10 geschlagen geben und verlor anschließend auch den Hoffungslauf gegen mit 15:10 gegen Luis Bonah (TSV Bayer Dormagen) und belegte damit einen guten 13. Platz. Adrian Degen (TSG Eislingen) sicherte sich mit Rang 24 seinen Platz unter der besten 32 Fechtern dieses Tages. Ralph Rommelspacher (TSG Eislingen) belegte Platz 33, Thomas Schaich (TSG Eislingen) Platz 40 und Simon Rapp (TSG Eislingen) Platz 51.

Sonntags ging es dann mit den Damen weiter, Hier schnitt Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen) als beste Eislingerin ab. Sie startete mit vier Siegen und einer knappen Niederlage in der Vorrunde fast perfekt in diesen Wettkampf. Aufgrund der guten Vorrunde hatte sie im ersten Durchgang der Direktausscheidung ein Freilos und setzte sich danach im Tableu der besten 32, souverän mit 15:5 gegen Katharina Peter (TSV Bayer Dormagen) durch. Im 16er KO musste sie sich dann knapp mit 13:15 Julika Funke (FC Würth Künzelsau) geschlagen geben. Danach gewann sie drei Gefechte in Folge im Hoffungslauf, zuerst mit 15:12 gegen Anna Smirnova (Russland), gegen die sie in der Vorrunde noch 5:4 verloren hatte, danach gegen Beatrice Dalla Vecchia (Italien) mit 15:9 und dann gegen Alina Moseyko (Russland) mit 15:13 und kämpfte sich damit in die Direktausscheidung der besten Acht zurück. Hier unterlag sie dann der späteren Turniersiegerin Benedetta Baldini (Italien) mit 15:13 und beendete das Turnier mit einem guten sechsten Platz. Karen Fischer (TSG Eislingen) sicherte sich mit Rang 29 ihren Platz unter den besten 32. Paula Singer (TSG Eislingen) belegte den 39. Platz.

Termine Fechten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.