header volley

logo

U 20 weiblich / Württembergische Leistungsstaffel

Den ersten Titel der Saison auf württembergischer Ebene für die TSG-Volleyballer fuhren die U 20-Mädels am Wochenende in der heimischen Öschhalle ein. Mit der Meisterschaft in der Württembergischen Leistungsstaffel ist gleichzeitig auch die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften verbunden. Dies ist umso bemerkenswerter, da die TSG überwiegend mit Mädels des Jahrgangs 2002 angetreten war.


U 18 weiblich / Württembergische Leistungsstaffel

Ohne Niederlage und mit nur einem Satzverlust schließen die U 18-Mädels die Württembergische Leistungsstaffel ab. Da man aufgrund des Einsatzes mehrerer Spielerinnen in Auswahlmannschaften an einem Spieltag nicht antreten konnte, reichte es am Ende „offiziell“ nur zur Vizemeisterschaft. Bereits am 10. Februar will das Team von Trainer Thomas Siebel ein gewichtiges Wort um den Titel bei den Württembergischen Meisterschaften und die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften mitspielen.


U 20 männlich / Bezirksmeisterschaften

Ersatzgeschwächt trat das Team von Coach Freddy Probst am vergangenen Wochenende die Reise nach Ellwangen zu den Meisterschaften auf Bezirksebene an, für die man sich durch die Meisterschaft in der Bezirksstaffel qualifiziert hatte. Mit Felix Kerlein und Timo Wolff fehlten die beiden besten Angreifer und damit Leistungsträger. Dennoch hatte das Team eine Podestplatzierung als Ziel ausgegeben. In der Vorrunde konnte durch ein Unentschieden gegen Allianz Stuttgart sowie einen Sieg gegen Ellwangen der Gruppensieg erreicht werden. Auch im Halbfinale gegen VolleyAlb standen die Zeichen nach gewonnenem ersten Satz und 10:3-Führung im zweiten Durchgang auf Finaleinzug. Während die TSG-Jungs das Niveau nicht halten konnten, steigerte sich der Gegner Punkt um Punkt und gewann im Entscheidungssatz mit 15:12. Im kleinen Finale wartete erneut Stuttgart. Trotz körperlicher und mentaler Ermüdungserscheinungen aufgrund mangelnder Wechselmöglichkeiten und des verpassten Finales rafften sich die Eislinger noch einmal auf und besiegten Allianz mit 29:27, 16:25 und 15:11. Auch wenn sicherlich in Bestbesetzung noch mehr möglich gewesen wäre, kann das Team stolz auf die gezeigte Leistung und den Podestplatz sein.

Termine Volleyball

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen