header volley

logo

Herren / Landesliga (Bericht von Swen Schuppler)

SG Sportschule Waldenburg - TSG 0:3 (16:25, 22:25, 17:25)

Die Eislinger Volleyballherren präsentieren sich in der Saisonendphase weiterhin in guter Verfassung und landen den zweiten Auswärtssieg in Folge.

In Waldenburg passte vor allem die kämpferische Einstellung, die generell von Nöten ist, um vor der gewohnt lautstarken Kulisse des bisherigen Tabellenzweiten zu bestehen. Die in der Rückrunde etwas schwächelnden Gastgeber erwischten den besseren Start in die Begegnung. Schnell lagen die Eislinger mit 4:1 in Rückstand. Mit zunehmender Spieldauer legten die Filstäler ihre Anfangsnervosität ab und gingen ihrerseits mit 14:10 in Führung. Eine Schwächeperiode der TSG zwang Spielertrainer Thomas Siebel dazu, sein Auszeitenkontingent früh auszuschöpfen. Bestens eingestellt übernahmen die Eislinger danach wieder das Kommando und drehten einen 16:15-Rückstand mit zehn Punkten in Folge zum Satzgewinn. Tobias Fleischer brachte dabei den Waldenburger Spielaufbau mit neun gefährlichen Aufschlägen hintereinander in arge Bedrängnis. Die Eislinger konnten sich dadurch oft im Block und Gegenangriff auszeichnen und sich in einen regelrechten Rausch spielen (25:16). Im zweiten Abschnitt begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Die Wabus konnten ihre Annahme stabilisieren und häufig mit Schnellangriffen punkten. Trotz einiger Abstimmungsschwierigkeiten hielten die Eislinger aber munter dagegen. In einer nun ansehnlichen Partie präsentierten sich die Gäste aus Eislingen nervenstark und konnten eine knappe Führung ins Ziel retten (25:22). Im dritten Satz knüpfte die TSG an die guten Leistungen der ersten beiden Durchgänge an, während bei der SG nicht mehr viel gelingen wollte. Da sich die Filstäler keine Schwächephase mehr erlaubten und den komfortablen Vorsprung geschickt verwalteten, ging auch der dritte Abschnitt verdient an die TSG. Der erste 3:0-Erfolg in dieser Saison ist für die Eislinger umso wertvoller, da auch die Konkurrenz fleißig Punkte sammelt und der rettende sechste Tabellenplatz weiterhin umkämpft bleibt.

Für die TSG spielten: Fleischer, Huck, Illi, Jurow, Schneider, Schuppler, Seibert, Siebel, Wilhelm


Damen / Bezirksliga (Bericht von Manfred Gottwald)

TSG - TV Heuchlingen 2:3 (21:25, 22:25, 26:24, 25:17, 8:15)

TSG - TSV G.A Stuttgart IV 2:3 (15:25, 25:14, 25:19, 18:25, 12:15)

Musste man an den vergangenen Spieltagen auf bis zu 5 Spielerinnen verzichten, so setzten die TSG-Damen am Wochenende beim Heimspieltag noch einen drauf. Gleich 6 Mädels standen nicht zur Verfügung. Ohne Auswechselspielerin und ohne Libera fand das Heimteam zunächst überhaupt nicht in die Partie gegen den Tabellenletzten aus Heuchlingen. Die Mädels von der Ostalb punkteten vor allem über die Mittelposition, wo die TSG keinen Zugriff im Block bekam. Mit 21:25 ging der erste Satz verdient an die Gäste. Schnell ging die Heimmannschaft mit 6:2 im zweiten Durchgang in Führung und nährte damit die Hoffnung, dass der Satzverlust lediglich ein Betriebsunfall war. Diese Hoffnung wurde jedoch jäh zunichte gemacht. Fehler an Fehler reihte sich im TSG-Spiel und das Selbstvertrauen war wie weggeblasen. Heuchlingen gewann mit 25:22. Im dritten Spielabschnitt legte die TSG los wie die Feuerwehr und führte schon mit 8:0. Kurze Zeit später stand es zur Ernüchterung der Zuschauer 9:11. Und es kam noch schlimmer, die Gäste zogen auf 20:14 davon und hatten anschließend beim Stande von 24:22 Matchbälle. Diese wehrte das Team um Mannschaftsführerin Karolin Eckert ab und verkürzte durch ein 26:24 auf 1:2 nach Sätzen. Den vierten Durchgang bestimmte Eislingen komplett und erzwang mit einem ungefährdeten 25:17 den Tiebreak. Eigentlich hätte das Momentum nun auf Seiten der TSG sein müssen, das Gegenteil war jedoch der Fall. Unerklärliche Eigenfehler bescherten dem Gegner schnell einen beruhigenden Vorsprung, den dieser bis zum 15:8 souverän verwaltete.

D1 Heuchlingen klein

Auch in der zweiten Partie des Tages gegen Stuttgart schien die Heimmannschaft zunächst von der Rolle und war beim 15:25 chancenlos. Dann jedoch ging ein Ruck durch das Team und in der Folgezeit zeigte Eislingen, warum es zurecht im oberen Tabellendrittel steht. Mit 25:14 und 25:19 wurden die beiden folgenden Durchgänge souverän gewonnen. Nach einem schnellen Rückstand von 0:4 fing sich die TSG und ging ihrerseits mit 11:8 in Führung. Innerhalb weniger Minuten wurde das Spiel nun hergeschenkt und der Gegner regelrecht aufgebaut. Dieser nahm dankend an und erzwang durch ein 25:18 den Entscheidungssatz. Wie so oft lag die TSG hier schnell mit 3 Punkten hinten. Dieser Rückstand blieb bis zum Schluss konstant und Stuttgart gewann mit 15:12.

Für die TSG spielten: Karolin Eckert, Nadine Götz, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Danijela Vetter, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga

TG Bad Waldsee II – TSG II 3:1 (25:19, 23:25, 25:17, 25:23)


Damen 2 / A-Klasse

SG MADS Ostalb III – TSG II 3:0 (kampflos)


Herren 3 / B-Klasse

TSV Ellwangen III – TSG III 1:3 (21:25, 21:25, 25:22, 15:25)

Termine Volleyball

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok