header volley

logo

Damen holen sich Herbstmeisterschaft

Die Bezirksligadamen bleiben weiterhin ungeschlagen und sichern sich durch einen hart umkämpften 3:2-Erfolg in Ulm die Herbstmeisterschaft. Fest in Eislinger Hand bleibt auch die Öschhalle. Sowohl die erste Herrenmannschaft als auch die zweite Damenmannschaft holen sich glatte 3:0-Siege. Die zweite Herrenmannschaft und die dritte Herrenmannschaft verlieren ersatzgeschwächt auswärts jeweils mit 1:3.

D1 SSVUlm klein

Nadine Siebel und Marie Hansl im Block gegen Ulm

Herren / Landesliga

TSG – VfL Sindelfingen II 3:0 (25:11, 25:14, 25:18)
TSG – VC Baustetten 3:0 (25:22, 25:15, 25:18)

Zu den letzten beiden Spielen des Kalenderjahres traten die TSG-Volleyballer erstmals mit komplettem Kader an. Nach zähem Saisonbeginn steigerten sich die Filstäler kontinuierlich und konnten mit zwei überzeugenden Erfolgen gegen Sindelfingen und Baustetten einen versöhnlichen Jahresabschluss feiern. In der heimischen Öschhalle konnte Leonid Jurow nach überstandener Bänderverletzung wieder mitwirken. Das Verletzungspech bleibt den Eislingern aber weiterhin treu. Viktor Seibert verletzte sich in der ersten Partie gegen den VfL Sindelfingen bei einer unglücklichen Netzaktion am Sprunggelenk und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Gegen Sindelfingen gingen die Gastgeber von Beginn an konzentriert zu Werke und ließen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Das Zusammenspiel zwischen den jungen und erfahrenen Spielern klappte hervorragend und die Eigenfehlerquote konnte an diesem Tag auf ein Minimum reduziert werden. Dementsprechend deutlich gingen die ersten beiden Sätze auf das Konto der TSG (25:11, 25:14). Erst im dritten Durchgang konnten die Daimlerstädter mehr Druck erzeugen und erwischten in der Anfangsphase das Eislinger Kollektiv auf dem falschen Fuß. Schnell sahen sich die Filstäler mit einem 5:0-Rückstand konfrontiert. Doch anstatt an sich zu zweifeln, nahm der TSG-Express schnell wieder Fahrt auf und kurze Zeit später konnte der Rückstand egalisiert werden. Mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen spielten die Eislinger wieder wie aus einem Guss und hielten die Sindelfinger bis zum Ende sicher auf Distanz (25:18).

In der Begegnung gegen Baustetten benötigten die Eislinger einen Satz, um sich an die Spielweise des Gegners zu gewöhnen. Mit etwas Glück, Spielerwechseln und kühlem Kopf konnte die ein oder andere kritische Situation abgewendet werden. Erst in der Satzschlussphase gab es kein Durchkommen mehr für die Angreifer aus Baustetten und die TSG konnte sich entscheidend Punkt für Punkt absetzen (25:22). Von Coach Thomas Siebel bestens eingestellt ging es in den zweiten Durchgang, in dem die Filstäler nun das spielbestimmende Team waren (25:15). Im Laufe des zweites Satzes übernahm Nachwuchszuspieler Tobias Fleischer das Kommando auf dem Feld. Unbeeindruckt von einer Schwächeperiode zu Beginn des dritten Abschnittes, fanden die Eislinger schnell wieder in die richtige Spur. Ein Fünf-Punkte-Rückstand wurde zur Satzmitte hin aufgeholt und fortan gab es kein Halten mehr. Mit dem deutlichen 25:18 blieb die TSG an diesem Tag ohne Satzverlust und bewies ein weiteres Mal ihre Heimstärke. Der Erfolg wurde mit dem Sprung auf Tabellenplatz vier belohnt.

Für die TSG spielten: Für die TSG spielten: Markus Eichert, Tobias Fleischer, Rene Huck, Alexander Illi, Leonid Jurow, Felix Kerlein, Leon Kristmann, Tim Schneider, Swen Schuppler, Viktor Seibert, Thomas Siebel und Dimitri Wilhelm


Damen / Bezirksliga

SSV Ulm 2 - TSG 2:3 (26:24, 21:25, 25:22, 08:25, 11:15)

Gerade noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind die Eislinger Damen. Von Beginn an war zu spüren, dass an diesem Tag die Sicherheit und Leichtigkeit fehlt. Um jeden Punkt musste gekämpft werden, nur selten gelangen klare und direkte Angriffspunkte. Mitte des ersten Satzes schien sich das Team um Mannschaftsführerin Nicola Werdon zu stabilisieren. Prompt ging man 17:12 in Führung. Eine Aufschlagserie der Gastgeberinnen sorgte jedoch für Ernüchterung und einen 17:19-Rückstand. In einer umkämpften Schlussphase behielten die Ulmerinnen mit 26:24 knapp aber verdient die Oberhand. Die TSG agierte im zweiten Spielabschnitt wesentlich aggressiver, was sich sofort positiv bemerkbar machte. Ohne zu glänzen behielt man den Gegner beim 25:21 sicher auf Distanz. In der Folgezeit schlichen sich wiederum leichte Fehler ins Eislinger Spiel, was der SSV gekonnt zu einer erneuten Satzführung nutzte (25:22). Erfreulicherweise zeigte die TSG eine Trotzreaktion und ließ Ulm im vierten Durchgang keine Chance. Nadine Siebel kam beim Stand von 10:8 für ihr Team zum Aufschlag und sorgte mit einer beeindruckenden Serie für einen 25:8-Satzerfolg. Der Tiebreak war dann allerdings wieder sehr ausgeglichen, ehe erneut Nadine Siebel mit einer Aufschlagserie zum 13:8 die Weichen endgültig auf Sieg stellte. Zwar folgten sehr zum Ärger des TSG-Trainers noch einige leichte Fehler, wodurch es unnötig spannend zu werden drohte. Mit dem erlösenden Siegpunkt war dann aber nicht nur die makellose Hinserie mit 8 Siegen aus 8 Spielen, sondern auch die Herbstmeisterschaft fix.

Für die TSG spielten: Lena Hanselmann, Marie Hansl, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Antonia Schmid, Nadine Siebel, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga

SG Volley Neckar-Teck III – TSG II 3:1 (25:18, 25:15, 16:25, 25:20)


Damen 2 / B-Klasse

TSG II - TV Hochdorf 3:0 (25:05, 25:22, 25:18)

Das junge TSG-Team holte sich in der heimischen Öschhalle den dritten Sieg der Saison. Bis auf Routinier Loredana Zizzari besteht die 2. Damenmannschaft ausschließlich aus Jugendspielerinnen. Dies macht sich momentan noch durch zu große Leistungsschwankungen bemerkbar. Zu Beginn des Spiels war davon jedoch gar nichts zu sehen. Die TSG-Mädels sprühten vor Spielfreude und ließen dem TV Hochdorf nicht den Hauch einer Chance. Selvi Aksu schoss den Gegner beim 25:5 im ersten Satz durch eine sensationelle Sprungaufschlagserie fast im Alleingang vom Feld. In der Folgezeit war dann allerdings aus unerklärlichen Gründen die Sicherheit weg und Hochdorf zog unaufhaltsam davon. Erst zur Mitte des zweiten Durchgangs gewann das Team von Spielführerin Franziska Späth die Ruhe zurück. Alle Spielerinnen konnten sich nun erfolgreich ins Spiel einbringen und mit 25:22 sowie 25:18 wurden die Sätze zwei und drei doch noch sicher nach Hause gebracht.

Für die TSG spielten: Selvi Aksu, Lara Hartley, Katrin Hinterkopf, Ellen Martin, Anna Musa, Anastasia Kolpakidi, Franziska Späth, Luca Weber, Loredana Zizzari


Herren III / B-Klasse

SC Unterschneidheim – TSG III 3:1 (25:18, 25:16, 23:25, 25:13)

Termine Volleyball

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok