header volley

logo

Herren treten auf der Stelle, Damen 1 marschieren weiter

Herren / Landesliga

TSG – TSG Tübingen 2:3 (13:25, 28:26, 19:25, 25:21, 13:15)
TSG – SG Ailingen / Kressbronn 1:3 (21:25, 25:22, 22:25, 19:25)

Die Eislinger Landesligavolleyballer erlebten gegen Tabellenführer Tübingen und die Spielgemeinschaft Ailingen/Kressbronn einen bitteren Heimspieltag. Nach zwei kräftezehrenden Partien konnten die Filstäler lediglich einen Tabellenpunkt auf die Habenseite bringen.

Im Vergleich zum Hinspiel waren die Eislinger diesmal gegen Tübingen ebenbürtig und so nahmen sich beide Teams abwechselnd die ersten vier Sätze ab. Trotz einer hohen Eigenfehlerquote im entscheidenden Tiebreak blieb die TSG lange im Rennen, ehe die Gäste aus der Universitätsstadt mit einem blauen Auge davonkamen (15:13).

In der anschließenden Begegnung gegen den Tabellendritten Ailingen/Kressbronn ging die TSG zunächst optimistisch ins Spiel. Doch die cleveren Gäste aus der Bodenseeregion erwiesen sich in einer zähen Partie mit vielen Unterbrechungen zunehmend als Spielverderber. Ailingen/Kressbronn war bestens auf die Eislinger Spielweise eingestellt und so gab es für die TSG-Angreifer kein Durchkommen. Die langen und kraftraubenden Ballwechsel gingen regelmäßig an die SG und nagten am Eislinger Selbstvertrauen. Lediglich ein magerer Satzgewinn blieb den Gastgebern vergönnt, die in dieser Partie spielerisch und mental weit unter ihren Möglichkeiten blieben.

Für die TSG spielten: Eichert, Huck, Illi, Jurow, Kerlein, Kristmann, Schneider, Schuppler, Seibert, Siebel und Wilhelm

Diesen Sonntag (10. Februar) tragen die Landesligaherren wichtige Heimspiele aus. In der Öschhalle 1 gastiert am Sonntag mit dem TSB Ravensburg ein Spitzenteam der Liga um Ex-Nationalspieler Georg Wiebel. Das Hinspiel verlor die TSG nach hartem Kampf mit 13:15 im Entscheidungssatz. Als Favorit geht das Team von Kapitän zunächst in die Partie gegen den TSV Eningen 2. Die Gäste von der Achalm werden im Kampf um den Klassenerhalt alles in die Waagschale werfen, um nicht frühzeitig an Boden zu verlieren. Spielbeginn ist um 11.00 Uhr. Das Spiel gegen Ravensburg wird um ca. 13.30 Uhr beginnen.


Damen 1 / Bezirksliga

SV Eglofs - TSG 0:3 (22:25, 17:25, 16:25)

Die TSG-Volleyballerinnen bleiben weiterhin ungeschlagen. Auch beim SV Eglofs konnte sich das Team von Mannschaftsführerin Nicola Werdon behaupten. Die Gastgeberinnen haben sich im Laufe der Saison kontinuierlich gesteigert und waren zu Beginn des Spiels absolut gleichwertig. Der TSG gelang es nicht, aus der Überlegenheit der eigenen Angriffsstärke Kapital zu schlagen. Zu viele Bälle landeten unnötig an der niedrigen Hallendecke. Ohne die verletzte Libera Danijela Vetter fehlte es etwas an der Abstimmung in der Annahme und der Feldabwehr. Nur selten konnte Nicola Werdon die an diesem Tag glänzend aufgelegte Diagonalspielerin Antonia Schmid einsetzen. Erst im Laufe des ersten Durchgangs setzten sich die Gäste durch starke Aufschläge von Franziska Pallasch und Sarah Neckernuß ab. Mit 25:22 ging dieser Satz knapp an Eislingen. Damit war der Bann gebrochen und in der Folgezeit überzeugte die TSG durch viele gute Angriffsaktionen. Hier zeichneten sich insbesondere Marie Hansl und Nadine Siebel aus. Mit 25:17 holte Eislingen den zweiten Satz deutlich. Die Gastgeberinnen, die bereits einen Fünfsatzkrimi gegen Baustetten hinter sich hatten, waren nun nicht mehr in der Lage, entscheidend dagegenzuhalten. Sina Maunz löste ihre Aufgabe sowohl in der Annahme wie auch im Angriff mit Bravour und etabliert sich immer mehr im Bezirksligateam. 25:16 lautete das letztlich verdiente Ergebnis im dritten Spielabschnitt. Damit stehen die TSG-Damen auch nach dem zehnten Spiel ohne Niederlage an der Tabellenspitze. Um den hartnäckigen Verfolger Bartenbach weiterhin auf Distanz halten zu können, müssen auch die anstehenden Heimspiele in zwei Wochen gegen Göggingen und Baustetten gewonnen werden.

Für die TSG spielten: Marie Hansl, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Antonia Schmid, Nadine Siebel, Nicola Werdon


Damen 1 / Bezirkspokal

TV Heuchlingen - TSG 2:3 (19:25, 25:18, 25:17, 19:25, 13:15)

Mannschaftsbild D1 klein

Durch einen hart umkämpften 3:2-Erfolg beim TV Heuchlingen zieht die TSG ins Viertelfinale des Bezirkspokals ein.

Als starker Gegner entpuppte sich der A-Klassenprimus TV Heuchlingen im Achtelfinale des Bezirkspokals. Die TSG-Damen taten sich vor allem gegen die starken Mittelangreiferinnen der Gastgeberinnen sehr schwer. Dennoch konnte der erste Satz mit 25:19 gewonnen werden. In der Folgezeit bestimmte Heuchlingen das Geschehen und holte sich verdient die Durchgänge 2 und 3 mit 25:18 und 25:17. In der laufenden Saison zeigen sich die Eislinger jedoch als gefestigtes Team, das sich auch durch Rückstände nicht beirren lässt. Vor allem im Angriff legte das Team um Mannschaftsführerin Nicola Werdon nun deutlich zu. Durch einen 25:19-Satzgewinn erzwangen die Filstälerinnen den Tiebreak. Dort blieb die Partie weiterhin hart umkämpft. Beide Teams boten den Zuschauern nun spektakuläre Ballwechsel. Bis zum 13:13 war alles offen, ehe die TSG den Sack zumachen konnte und das Spiel mit 15:13 gewann. Mit diesem Sieg ist Eislingen noch einen Schritt vom Final Four im Bezirkspokal entfernt.

Für die TSG spielten: Melissa Finteis, Marie Hansl, Lena Hanselmann, Sina Maunz, Sarah Neckernuß, Franziska Pallasch, Antonia Schmid, Nicola Werdon


Herren 2 / Bezirksliga

VfB Ulm II – TSG 1:3 (22:25, 22:25, 25:14, 21:25)


Damen 2 / B-Klasse

TSG II – TSV Linsenhofen II 0:3 (22:25, 14:25, 20:25)
TSG II – TSV Schlierbach 0:3 (16:25, 19:25, 24:26)


 Herren 3 / B-Klasse 

TSV Bernhausen - TSG III 3:2 (25:12, 20:25, 25:14, 19:25, 17:15)


Termine Volleyball

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok